Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 10. Dezember 2019, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 01.03.2018, Seite 10 / Feuilleton

Ein Lebenswerk

Der Regisseur, Autor und Drehbuchautor Hark Bohm (78) wird bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises für seine herausragenden Verdienste geehrt. Von dem gebürtigen Hamburger stammen Klassiker wie »Nordsee ist Mordsee« und »Moritz, lieber Moritz«. Sein Drama »Yasemin« gewann 1988 den Bundesfilmpreis in Gold. Bei Fatih Akins Filmen »Tschick« und »Aus dem Nichts« war Bohm Koautor. Die Filmpreise, die »Lola« genannt werden, gibt es am 27. April im Berliner Palais am Funkturm. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton