Aus: Ausgabe vom 12.02.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Porsche und Audi planen Zusammenarbeit

Berlin. Porsche und Audi planen eine gemeinsame Plattform für Elektroautos. Das sagten Porsche-Chef Oliver Blume und Audi-Chef Rupert Stadler der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten (Samstagausgaben). »Für die Entwicklung der Architektur kommt bis 2025 ein niedriger einstelliger Milliardenbetrag auf uns zu«, sagte Stadler. Durch die Kooperation könnten die Hersteller Kosten sparen. Wenn jeder eigenständig unterwegs wäre, würden Blume zufolge 30 Prozent höhere Kosten anfallen. »Wir haben zwei Projekthäuser gegründet. Eines davon am Audi-Stammsitz Ingolstadt. Das zweite in Weissach, wo Porsche sein Entwicklungszentrum hat. Audi stellt aktuell etwa 550 Entwickler, Porsche 300«, so Blume. (Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Konkurrenz für China: Down Under setzt weiter auf Bergbauindustrie. Künftig soll Förderung von seltenen Erden aufgenommen werden
    Thomas Berger
  • Kein echter Shutdown: Ende vergangener Woche stimmte US-Kongress für höhere Staatsausgaben