Aus: Ausgabe vom 10.02.2018, Seite 10 / Feuilleton

Fensterputzer

Von Florian Günther

Da steht er und hält

seinen morgendlichen Plausch

ab, während der grüne

Eimer mit Putzmitteln,

Ledertuch und Abzieher an

seinem Lenkrad

baumelt.

Er hat Humor,

sieht prächtig aus,

und alle finden ihn ganz

toll.

Na, Fridolin, alte

Kanalratte!

Ich deute auf

sein altes

DDR-Fahrrad:

Wer MIFA

fährt, fährt nie verkehrt,

weil MIFA

überhaupt nicht fährt!

Er grinst: Von

wegen. Is

nicht totzukriegen,

die alte Scheese.

Und bringt

mich, wohin ich will!

Macht ’n

Taxi auch.

Taxi? Wer

kann sich denn

heutzutage

noch ’n Taxi leisten?

Jeder, der

sich anstrengt!

Wir müssen beide lachen.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton
  • Die Abenteuer von Dusty Dorsch, Danny Druck und Big Love Droste, Leichtmatrose und Schwerenöter
    Wiglaf Droste
  • Zum 120. Geburtstag von Bertolt Brecht ein paar »Geschichten vom Herrn B.«
    André Müller sen./Gerd Semmer
  • Ein leiser Roman über einen Bauleiter, den Fußball und das Glück
    Frank Willmann
  • »Joint Security Area« | Arte-Mediathek
  • Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht