Aus: Ausgabe vom 30.01.2018, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Im von den Nationalsozialisten besetzten Polen gab es Hunderte G
Das Ghetto in Lodz im von deutschen Faschisten besetzten Polen:»Vier Schwestern – Baluty«

Nelson Müllers Käse-Check

Wie gut sind Gouda, Camembert und Co.?

Im besten Fall ist Käse vergorene Milch – aber in diesen Zeiten kann man sich nicht mal mehr dessen sicher sein. Nelson Müller zeigt, was in Gouda und Co. steckt und worauf man beim Kauf achten sollte. Kann nicht schaden (immer noch besser als die meiste Wurst!).

ZDF, 20.15

Vier Schwestern (3/4)

Baluty, Paula Biren

Aus dem jüdischen Ghetto in Lodz sind zahlreiche Dokumente, Tagebuchaufzeichnungen und sogar einige Fotos erhalten, aber nur wenige Aussagen von Überlebenden. Um so bedeutender sind die Erzählungen von Paula Biren, die damals der weiblichen Ghettopolizei angehörte. In Polen gab es Hunderte Ghettos, von denen das in Lodz am längsten bestand. Ihm stand Chaim Rumkowski vor. Der Leiter des Judenrates war überzeugt, dass er einen Teil der Juden retten könnte, indem er sie zu unverzichtbaren Arbeitskräften für die Deutschen erklärte. Gleichzeitig wurden Tausende Menschen, Kinder und Alte zuerst, in die Vernichtungslager deportiert. Vierter Teil im Anschluss. F 2017. Regie: Claude Lanzmann.

Arte, 20.15

Meine dunkle Seite

Leben in der Gothic-Szene

Merkwürdiges, aber tatsächlich vorhandenes Phänomen: Zur Gothic-Szene gehören Frauen und Männer jeden Alters und aus allen Gesellschaftsschichten. Doch Goth sein ist mehr, als nur schwarze Verkleidung zu tragen. Auf der Suche nach einem tieferen Sinn im Leben sind die Goths hin- und hergerissen zwischen einem bunten Alltag und ihrem Leben in Schwarz. Schwarzsein bedeutet für sie Freiheit, Toleranz, Offenheit. Ist doch schön.

Tagesschau 24, 21.42

37°: Das dunkle Geheimnis

Missbrauch in der Familie

In Deutschland erfährt jedes siebte Kind sexuelle Gewalt. Besonders häufig stammen die Täter aus der eigenen Familie oder dem familiären Umfeld.

ZDF, 22.15

Auschwitz. Das Projekt

Was war Auschwitz? Der Film veranschaulicht anhand von erhaltenen Lagergebäuden und Teilen der Infrastruktur die von den Nazis angestrebte Neuordnung der besetzten osteuropäischen Gebiete. Hier sind alle Elemente der Vernichtungspolitik, Industriepolitik, Landwirtschaftspolitik und Forschungspolitik, im Prinzip sämtliche verbrecherischen Strategien des faschistischen Staates erkennbar.

Arte, 22.30


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Feuilleton