Aus: Ausgabe vom 27.01.2018, Seite 3 (Beilage) / Wochenendbeilage

Von Le Pen zu Lafontaine mit links

Von Arnold Schölzel

Das sogenannte nationale deutsche Interesse lässt sich auf den Kriegsschauplätzen der Welt konkret beobachten: Die Bundeswehr tötet z. B. seit mehr als 16 Jahren bei ihrer Landesverteidigung am Hindukusch fleißig mit oder »wir« liefern Bomben, Granaten und Panzer fürs Massenmorden – in Jemen, Irak, Nordsyrien etc. Die »Wir.Dienen.Deutschland«-Truppe steht an der russischen Grenze und in Mali, die »Patrioten« von der AfD finden’s gut. Alexander Gauland und die Bundeswehrgeneräle, die 2017 die Bundesverteidigungsministerin belehrten, die Armeen von Kaiser und Führer seien sehr wohl traditionsstiftend, trennt nichts. Seit dem Jugoslawien-Krieg 1999 und der »Agenda 2010« geht die Chose nach rechts: Die Wertegemeinschaft der Herrenvölker zertrümmert gewohnheitsmäßig Staaten mit Einwohnern minderen Rechts, Hass und Hetze gegen davor Flüchtende inklusive.

Faschisten sitzen wieder im Bundestag, aber der Feind steht links wie stets. In der aktuellen Zeit spricht das endlich mal wieder Gero von Randow aus, selbstverständlich mit dem Zusatz, dass die Linke die wahre Rechte ist. Anders geht das hierzulande nicht durch. Also bringt laut von Randow die von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine ins Spiel gebrachte neue »Sammlungsbewegung« eine »nationalbornierte Linke« hervor. Von Randow leidet nämlich unter dem im Mainstreamjournalismus grassierenden AfD-Bazillus: Was Politik ist, bestimmen die Deportierfans. So hätten sich, schreibt von Randow, die Vertreter des Lafontaineschen Kurses »bislang« nur »in seltenen Momenten der Offenheit« für Abschottung ausgesprochen. Was heißt: Die meinen das aber. Und ihre Forderung, »die Kosten der Migration nicht auf die Einkommensschwachen abzuwälzen«? Sie »werden wissen, wie die Basis ihre Signale versteht: Grenzen dicht. Nur wir sind das Volk.« Und das war schon immer igittigitt.

Soweit, so schlicht, aber es gibt eine Zugabe aus dem Schatzkästlein bundesdeutscher Staatsbürgerkunde. Zunächst zitiert von Randow Marion Le Pen (Enkelin von Jean-Marie Le Pen), der irgendwann vom Ersetzen des »Nationalcharakters« durch »andere Völker oder Roboter« schwante, und überträgt ihr Gestammel auf die von ihm halluzinierte »Nationallinke«: »Wir bunkern uns ein«. Es kursiere das Argument, die Linke müsse die Anhänger der Rechten erreichen und folgerichtig »verrät« ihm ein ungenannt bleiben wollender, »prominenter Verfechter dieses Gedankens«: »Die KPD in der Weimarer Republik hat das ja auch versucht.« Denn merke, wenn dem westsozialisierten Fragmentmarxisten, vulgo »Alt-68er«, nichts mehr zur Rechtfertigung seiner Neigung zu netten Leuten von rechts einfällt, dann hat er stets das Jahr 1923, genauer: Ruth Fischer und Karl Radek, parat. Die linksradikale KPD-Frau und der Beauftragte der Kommunistischen Internationale (KI) für Deutschland verrannten sich vor 95 Jahren in antisemitische und faschistenfreundliche Äußerungen. Für westdeutsche Schulbücher zur angeblichen Geschichte war das stets solch ein Glück wie nun für von Randow und seinen anonymen, aber wenigstens prominenten historischen Analphabeten, um zu beweisen: Das war die KPD. Clara Zetkins Faschismusanalyse, in eben jenem Jahr 1923 der KI vorgetragen? Kennt keiner und dabei soll’s bleiben. Alles andere ohnehin.

In wenigen Absätzen von Marion Le Pen über einen unbekannten prominenten antikommunistischen Märchenerzähler bis zur Lafontaineschen Verschwörungstheorie, dass »eine geheime Weltmacht das deutsche Volk unterjocht« – das macht von Randow mit links. Fehlt nur die Aufforderung an den demnächst den neusten deutschen McCarthyismus verwaltenden Antisemitismusbeauftragten: Übernehmen Sie! Von Randow hat sich für das Amt empfohlen: Wer so dröhnend vom »nationalen« Staatsterrorismus schweigt, dem schrumpft Politik auf Front-National- und AfD-Wahn.

In wenigen Absätzen von Marion Le Pen über einen unbekannten prominenten antikommunistischen Märchenerzähler bis zur Lafontaineschen Verschwörungstheorie, dass »eine geheime Weltmacht das deutsche Volk unterjocht« – das macht von Randow mit links.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Mehr aus: Wochenendbeilage