Aus: Ausgabe vom 13.01.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Nuhr nicht lustig

Nuhr im Ersten | Do., 22.45, Das Erste

Dieter_Nuhr_28730885.jpg

Kennen Sie den? »Wussten Sie, dass in Ländern, in denen der Penis traditionell eher kurz ist, die Urinale tiefer hängen? Ist kein Scherz, ist eine ganz eigene Beobachtung von mir. In Japan und Arabien stehen sie teilweise auf dem Boden. In Afrika oft so, dass man draus trinken kann, ohne sich zu bücken.« Ein Brüller, oder? Nicht lustig? Sondern rassistisch und sexistisch? Stimmt. Aber so klingt es, wenn sich ein deutscher TV-Comedian mit dem Thema Sexismus auseinandersetzt. Die »Wahrheit« sei halt oft »verstörend«, schob Dieter Nuhr (der mit dem bis zum Ennui wiederholten Namenswitz) am Donnerstag abend bei »Nuhr im Ersten« noch hinterher. Wie hieß das noch in der Bild-Kampagne? »Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.« Bravo, Dieter. Zuvor hatte Ingo Appelt alles über die Berliner Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU und SPD an Komischem abgelassen, wozu der deutsche Fernsehhumorist im Moment offenbar fähig ist: heiße Luft mit Aroma. (mis)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton
  • Geschichte einer Abnabelung und Hommage an die Eislaufnation DDR: Der Kinofilm »Die Anfängerin«
    Alexander Subtil
  • Widerstandsmusik zum Mitschlenkern von Maurice Summen
  • Wiederveröffentlicht: Aimé Césaires große Polemik »Über den Kolonialismus« von 1950 ist heute noch lehrreich
    Kai Köhler
  • Gerd Semmer
  • Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht