Aus: Ausgabe vom 13.01.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

VW glänzt in China mit Absatzrekord

Beijing. China hat seine Stellung als wichtigster Markt für Volkswagen gefestigt. Im vergangenen Jahr verkauften die Wolfsburger und ihre chinesischen Partner so viele Autos der Marke VW in dem Land wie nie zuvor. Insgesamt wurden 3,177 Millionen Fahrzeuge abgesetzt, wie der Konzern am Freitag in Beijing mitteilte. Das waren 5,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Erstmals will Volkswagen zudem in China gebaute Fahrzeuge auch in andere Länder exportieren. VW unterzeichnete mit den Partnern FAW und SAIC Absichtserklärungen, wonach in China produzierte Autos künftig auch in Länder Südostasiens geliefert werden sollen. Ein VW-Sprecher wies Befürchtungen zurück, dass durch die Entscheidung Standorte in Europa oder in anderen Teilen der Welt, die bisher allein nach Südostasien lieferten, geschwächt würden. Chinas Gesetze sehen vor, dass VW auf seinem inzwischen bedeutendsten Absatzmarkt im Joint Venture mit heimischen Herstellern produzieren muss. Auch für andere deutsche Autobauer ist China enorm wichtig. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Sozialer Zündstoff: Wie viele EU-Metropolen leidet Amsterdam unter Wohnungsknappheit und Preisanstieg. Gegensteuern scheint schwer
    Gerrit Hoekman
  • Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs
    Lucas Zeise