Aus: Ausgabe vom 28.12.2017, Seite 9 / Kapital & Arbeit

DIHK will weniger Steuern für Reiche

Berlin. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat an die SPD appelliert, Besserverdienende zu entlasten, statt sie noch stärker besteuern zu wollen. »Die SPD wird ihre Steuererhöhungspläne begraben müssen, weil es sich Deutschland einfach nicht leisten kann, im Zukunftswettbewerb mit anderen Industrieländern wie den USA und Frankreich ins Hintertreffen zu geraten«, sagte DIHK-Chef Eric Schweitzer der Rheinischen Post (Mittwochausgabe). SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles hatte zuletzt Steuererhöhungen für Reiche gefordert. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Erhöhter Mindestlohn, Kindergeld, Wohnungsbau: Warum ausgerechnet eine rechte Regierung in Polen die Sozialleistungen ausbaut
    Reinhard Lauterbach
  • Ausländische Investoren weiter mit großem Interesse an Übernahmen