Aus: Ausgabe vom 28.12.2017, Seite 4 / Inland

185 Millionen Euro aus SED-Vermögen

Dresden. Nach einem lang andauernden Rechtsstreit über das Vermögen der DDR-Staatspartei erhalten die ostdeutschen Bundesländer insgesamt rund 185 Millionen Euro, wie die Sächsische Zeitung am Mittwoch in ihrer Onlineausgabe berichtete. Laut dem sächsischen Finanzministerium würden auf den Freistaat Sachsen allein 58 Millionen Euro entfallen. Die Zahlungen seien das Ergebnis eines komplizierten Verfahrens vor Schweizer Gerichten um die DDR-Außenhandelsfirma Novum. Sie habe über ein beträchtliches Vermögen verfügt. Geklagt hatte die Bundesrepublik gegen Banken in der Schweiz, wohin die Gelder transferiert worden seien. Die Kommunistische Partei Österreichs hatte das Geld für sich beansprucht. (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland