Aus: Ausgabe vom 01.12.2017, Seite 15 / Feminismus

Wenige Väter wegen der Kinder in Teilzeit

Wiesbaden. Die Betreuung von Kindern ist für Väter in Deutschland nur ein nachgeordneter Grund, um einem Teilzeitjob nachzugehen. Nach Mikrozensus-Erhebungen des Statistischen Bundesamtes gaben im vergangenen Jahr nur 15 Prozent der männlichen Teilzeitkräfte die Kinderbetreuung als Grund dafür an, dass sie beruflich kürzertreten. Wesentlich häufiger (24 Prozent) heißt es, man finde einfach keinen Vollzeitjob, wie die Behörde am Dienstag in Wiesbaden berichtete.

Ohnehin arbeiten nur sechs Prozent der erwerbstätigen Väter (455.000) in der Bundesrepublik in Teilzeit. Von den 7,5 Millionen erwerbstätigen Müttern sind hingegen fast zwei Drittel in Teilzeit beschäftigt. Fast die Hälfte von ihnen gab die Kinderbetreuung als Ursache an, 21,1 Prozent nannten andere familiäre Gründe. Nur 6,6 Prozent der Mütter berichteten, keinen passenden Vollzeitjob zu finden. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feminismus
  • Strafe gegen Ärztin wegen »Werbung für Schwangerschaftsabbrüche« offenbart: Wichtige Anliegen der Frauenbewegung sind nicht erreicht
    Gitta Düperthal
  • Gerichtsreporterin, Frauenrechtlerin, Gesellschaftskritikerin: Gabriele Tergit im Porträt
    Christiana Puschak