Aus: Ausgabe vom 29.11.2017, Seite 15 / Antifa

AfD-Spitzenduo soll Strömungen abbilden

Berlin. AfD-Fraktionschef Alexander Gauland hat kurz vor dem Parteitag in Hannover seine Forderung nach Beibehaltung der Doppelspitze bekräftigt. Diese könne aber nach dem Abgang von Parteichefin Frauke Petry auch rein männlich sein, falls es keine geeignete Kandidatin gebe, so Gauland. »Für mich ist entscheidend, dass an der Spitze der AfD Ost und West sowie konservativere und wirtschaftliberalere Positionen abgebildet sind«, sagte Gauland der Nachrichtenagentur AFP. In jedem Fall sei der bisherige Amtsinhaber Jörg Meuthen »schon einmal gesetzt«. Gewählt wird aber erst auf dem Parteitag am Wochenende in Hannover. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Antifa