Aus: Ausgabe vom 22.11.2017, Seite 2 / Inland

Großrazzia: Verdacht auf IS-Anschlagsplanung

Frankfurt am Main. Wegen eines womöglich geplanten Anschlags sind am Dienstag bei einer Großrazzia in vier Bundesländern unter Einsatz von 500 Beamten und einem Spezialeinsatzkommando sechs mutmaßliche Mitglieder der Dschihadistenmiliz »Islamischer Staat« (IS) festgenommen worden. Die Syrer würden verdächtigt, einen Anschlag mit Waffen oder Sprengstoff auf den Essener Weihnachtsmarkt vorbereitet zu haben, wie aus einer Mitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und Berichten des HR hervorgeht. Das nordrhein-westfälische Innenministerium teilte mit, dass ein Spezialeinsatzkommando in Essen einen Syrer festgenommen habe. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland