Aus: Ausgabe vom 21.11.2017, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Einheitsabschluss für Österreichs Metaller

Wien. Die Verhandlungsrunden in der österreichischen Metallindustrie sind abgeschlossen. Das haben die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA- djp) und die Produktionsgewerkschaft (ProGe) am vergangenen Freitag mitgeteilt. Bereits in der Woche zuvor war eine Einigung mit dem Unternehmerverband der metalltechnischen Industrie erreicht worden (siehe jW vom 14. November). Nun seien identische Abschlüsse in fünf anderen Industriesparten gelungen. Demnach werden die rund 186.000 Beschäftigten drei Prozent mehr Lohn erhalten. Die Gewerkschaften sprechen angesichts einer Inflationsrate von 1,9 Prozent von »einem deutlichen Reallohnzuwachs«. (jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft
  • Immer mehr Beschäftigte müssen auch an Sams- und Sonntagen schuften. Gewerkschaftsbund warnt vor fortschreitender Entgrenzung der Arbeit
    Johannes Supe
  • Gewerkschaftstag: Scheidender Bundesvorsitzender beklagt schlechte Bezahlung der Staatsbediensteten
    jW-Bericht