Aus: Ausgabe vom 18.11.2017, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Pancho Villa verlässt triumphierend die gerade eroberte Stadt Oj
Pancho Villa verlässt triumphierend die gerade eroberte Stadt Ojinaga: »Verschollene Filmschätze«

Verschollene Filmschätze

1916. Pancho Villa – Tot oder lebendig!

In den USA und in Europa rühmt die Presse die Verdienste des Revolutionsführers Pancho Villa. Doch im März 1916 überfiel der mexikanische Robin Hood die kleine Stadt Columbus in New Mexico. Fazit: 15 Tote auf amerikanischer Seite. Dieser Angriff einer ausländischen Guerillatruppe auf US-amerikanischem Territorium ist ein Schock. Auf Befehl von Präsident Wilson wird militärische Verstärkung an die Grenzen geschickt, insgesamt fast 15.000 Mann. Die Truppen machen sich im Norden Mexikos an die Verfolgung von Pancho Villa. Die Presse ist dabei.

Arte, Sa., 18.00

El Viaje – Musikfilm mit ­Rodrigo Gonzalez

Rod Gonzalez, der Bassist der Band »Die Ärzte«, bricht zu einer Spurensuche nach Chile auf. 1974 floh er als Sechsjähriger mit seiner Familie vor der Militärdiktatur Pinochets nach Hamburg. Die Protestmusik der »Nueva Canción Chilena« wurde zum Soundtrack einer Generation.

3sat, Sa., 22.45

Godzilla

Aus der Abteilung: Muss man mal gesehen haben. J 1954. Regie: Ishirô Honda.

Tele 5, So., 18.30

Unter unserem Himmel

Von Stücklschreibern und Liedermachern

Ernesto ÑCheì Guevara mit seiner Familie vor dem Haus in der Cal
Ernesto Che Guevara mit seiner Familie vor dem Haus in der Calle 47 in Nuevo Vedado, wo er bis zuletzt lebte

In der Volksmusik werden nach wie vor alte überlieferte Melodien und Lieder gesungen und gerne gespielt. Im Alpenraum werden dann aber dazu immer wieder neue Stücke und Texte geschrieben. Leonhard Schwarz hat drei Stücklschreiber und Liedermacher besucht, etwa in Bad Reichenhall den jungen Knopfakkordeonspieler Kastulus Meier. Nahezu jedes Wochenende ist er mit den Hallgrafen Musikanten unterwegs.

BR Fernsehen, So., 19.15

Das Ding aus dem Sumpf

Noch ein Horrorklassiker, den man mal gesehen haben muss. USA 1982. Regie: Wes Craven.

Tele 5, So., 20.15

Todesmelodie

Wieder Mexiko, diesmal im Jahre 1913. Juan Miranda raubt mit seiner Bande reiche Reisende aus, als er dem irischen Exrevolutionär John Mallory begegnet. Beeindruckt von Mallorys Dynamit- und Nitroglyzerin-Vorräten beschließt er, mit dem Iren gemeinsame Sache zu machen. Mit James Coburn (John-Sean Mallory), Rod Steiger (Juan Miranda), Romolo Valli (Dr. Villega), Maria Monti (Adelita). I 1971. Regie: Sergio Leone.

Arte, So., 20.15

Che – Der private Blick

Die Dokumentation verspricht einen privaten Blick auf Che Guevara und wichtige Stationen seines Lebens. Damit der Start in die Woche gut gelingt!

Arte, So., 22.45


Debatte

Bewerte diesen Artikel:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Mehr aus: Feuilleton