Aus: Ausgabe vom 26.10.2017, Seite 2 / Ausland

Bild: Carlos Vera/Reuters

Feministischer Protest

Bei Studentenprotesten gegen Sexismus und Chauvinismus ist es am Dienstag abend in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile zu Zusammenstößen zwischen Demonstrierenden und der Polizei gekommen. Die Hochschüler beklagten, dass sexuelle Belästigung und Diskriminierung in Chile Alltagsphänomene seien und forderten schärfere Gesetze. Nachdem einzelne Protestierende Polizeiwagen mit Fackeln beworfen hatten, begannen die Einsatzkräfte, die Menge mit Wasserwerfern anzugreifen. Nach Medienberichten wurden drei Personen festgenommen. (jW)


Debatte

Bewerte diesen Artikel:

Mehr aus: Ausland
  • Elf Menschenrechtler stehen in Istanbul vor Gericht. Linkspartei kritisiert deutsche Türkei-Politik
  • Kurdische Regierung verzichtet angesichts militärischer Drohungen vorerst auf die Umsetzung des Referendumsresultats
    Nick Brauns
  • Proteste in Rio vor Abstimmung im Parlament über Anklagen gegen Brasiliens Staatschef
    Peter Steiniger
  • Unfälle sind auf israelischen Baustellen Alltag. Der Staat interessiert sich dafür wenig – auch, weil die meisten Toten Palästinenser sind
    Eva Casal
  • Die Macht des großen Nachbarn ist überall in Bangladesch ­spürbar. Gespräch mit Manisha Chakraborty
    Roland Zschächner