Aus: Ausgabe vom 14.09.2017, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Der junge Drogendealer Pierre (Nicolas Duvauchelle, li) wird im
Pierre (Nicolas Duvauchelle, li) wird im Gefängnis von den zwei Islamisten Aziz (Kamel Belghazi, re.) und Slim (Moussa Maaskri, Mitte) geködert: »Rekruten des Todes«

Re: Der letzte Umzug

Abenteuer Altenheim in Osteuropa

Die 83jährige Marianne Rothmann aus München zieht noch mal um. Auch in dem Alter muss man flexibel bleiben. Ihre vorerst letzte Station: eine Einrichtung für betreutes Wohnen am ungarischen Plattensee. In Deutschland hatte sie vergeblich einen Platz gesucht. Ihren Lebensabend verbringt sie jetzt am Balaton. Hoffentlich nicht eingezäunt.

Arte, 19.40 Uhr

Rekruten des Todes

Die Arabistik-Studentin Diane wird für eine Ausbildung beim Auslandsgeheimdienst angeworben. Sie wird eine Spitzenagentin. Der Kleinkriminelle Pierre wird zur gleichen Zeit von einer arabischen Terrorgruppe angeworben. Er soll in Paris einen Selbstmordanschlag verüben. Sagen wir so: Die Franzosen versuchen wenigstens, Realität spannend abzubilden. F 2008. Regie: Philippe Haim.

3sat, 22.25 Uhr

Im Namen von Hannah

Der Vater eines Mordopfers engagiert sich

Volker W. hat seine Tochter durch einen Sexualmord verloren. Tagelang war die 14jährige Hannah, eine Bonner Schülerin, vermisst, bis sie schließlich tot aufgefunden wurde. Durch dieses Verbrechen wurde auch die Familie selbst zum Opfer der Gewalttat. Ihr bisheriges Leben zerbrach. Doch statt nur an die Tat oder gar an Rache zu denken, hat sich der Vater entschieden, anderen Menschen zu helfen, die sexuell missbraucht wurden. Im Namen seiner Tochter Hannah hat er zu diesem Zweck eine Stiftung gegründet.

WDR, 23.25 Uhr

Der Banker – Master of the Universe

Muss man gesehen haben, deswegen die wiederholte Ankündigung. Regisseur Marc Bauder hatte einen Insider gesucht, der bereit war, sich detaillierten Fragen zur Finanzindustrie zu stellen, fand aber keinen Zugang. Dieser eröffnete sich ihm erst durch Recherchen für ein Spielfilmprojekt, bei denen er einen Bundestagsabgeordneten traf, der erwähnte, dass er sich bei speziellen Kapitalmarktfragen Rat bei einem hochrangigen Investmentbanker einholt: Rainer Voss. Dieser sicherte sich bei Anwälten für die Mitwirkung am Film ab. So werden in der Doku keine Namen und nur wenig Interna genannt. Dennoch gelingt es, einen überaus intimen Eindruck von einer Parallelwelt zu vermitteln: der Finanzindustrie. D/A 2013.

HR, 23.30 Uhr

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Neue Ausgabe vom Donnerstag, 21. September erschienen — jetzt einloggen! Oder abonnieren.
Mehr aus: Feuilleton