Aus: Ausgabe vom 12.08.2017, Seite 2 / Ausland

Tote und Verletzte durch Zugkollision in Ägypten

Alexandria. Bei einem Zusammenstoß zweier Züge in der ägyptischen Hafenmetropole Alexandria gab es zahlreiche Tote und Verletzte. Das Staatsfernsehen berichtete von 18 Todesopfern und 58 Verletzten. Sicherheitskreise bestätigten mindestens 15 Tote und 50 Verletzte. Die Hintergründe des Zugunglücks waren zunächst noch unklar. Den Berichten zufolge kamen die Züge aus der Hauptstadt Kairo und der Hafenstadt Port Said und steuerten Alexandria als Endhaltestelle an. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • US-Präsident bringt »militärische Option« ins Spiel: »Wir haben Soldaten überall – und Venezuela ist nicht weit weg«
    Modaira Rubio, Caracas
  • Türkei: Die Gesundheit der inhaftierten Lehrer Semih Özakca und Nuriye Gülmen verschlechtert sich
    Kevin Hoffmann
  • Nordkorea reagiert auf Trumps Drohungen und fasst US-Pazifikinsel für einen Angriff ins Auge
    Knut Mellenthin
  • Automobilkonzernen wie Nissan gelingt es in den USA immer wieder, Arbeiterrechte zu umgehen
    Stephan Kimmerle, Seattle
  • Amtsinhaber gewinnt Wahl in Kenia. Beobachter aus EU und USA lassen Kandidaten des Westens fallen
    Christian Selz, Kapstadt
  • Montevideo unterstützt Ausschluss von Caracas aus Mercosur
    Volker Hermsdorf
  • Philippinen: Friedensverhandlungen zwischen Regierung und linkem Untergrundbündnis drohen zu scheitern. Gespräch mit José Maria Sison
    Rainer Werning