Aus: Ausgabe vom 18.07.2017, Seite 2 / Inland

SPD-»Chancenkonten« sind Verhandlungsmasse

Berlin. Die SPD hält sich bei der möglichen Finanzierung der von ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz geforderten »Chancenkonten« bedeckt. Die konkrete Ausgestaltung der Maßnahme, durch die alle in Deutschland lebenden Erwerbstätigen mit einem staatlich finanzierten Guthaben für Weiterbildungen oder Firmengründungen ausgestattet werden sollen, werde »im Zweifel Gegenstand von Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl«, sagte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil am Montag in Berlin. Die Idee eines entsprechenden Startguthabens von 5.000 bis zu 20.000 Euro geht auf Vorschläge von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zurück.(AFP/jW)

Mehr aus: Inland