Aus: Ausgabe vom 17.07.2017, Seite 11 / Feuilleton

Heiraten

Von Wiglaf Droste

geschrieben am 228. Jahrestag des Sturms auf die Bastille

Heiraten ist eine seltsame Sache.

Ich weiß genau, warum ich das nicht mache.

Weder will ich mich fügen,

Noch dass man über mich verfügt

Will auch nicht (mehr) lügen, betrügen

Oder dass man mich belügtrügt.

Ich möchte in Freiheit leben und lieben,

Ich kann das nicht trennen, ich kann das nur so.

Freiheit und Liebe, und das nicht versieben

Mit wem geht das, wie, wann und wo?

Man muss weibliche Ängste geduldig auffangen

Eigene auch, es gibt viel Angst auf Erden.

Fänger im Roggen sein könnte mir langen

Nur will ich von Angst nicht gefressen werden.

Dann lieber von einem wilden Tier.

Wie? Du bist eins? Heiraten wir?

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton