Aus: Ausgabe vom 13.06.2017, Seite 2 / Inland

Bild: SDAJ Hessen

Gekapert

So hatte sich die Bundeswehr das nicht vorgestellt: Auf dem »Hessentag« in Rüsselsheim wollte sie sich am Samstag vor den Besuchern, darunter hauptsächlich Familien, präsentieren. Doch auf den mitgebrachten Militärgerätschaften spielten nicht nur Kinder. Kurzerhand besetzten Antimilitaristen ein gepanzertes Kettenfahrzeug (siehe Bild), um gegen die Anwesenheit der Armee zu protestieren. »Durch deutsches Militär wird die Lage in anderen Ländern nicht besser. Dessen Anwesenheit soll den Kapitalisten nur Geschäfte ermöglichen«, begründete am Montag ein Mitglied der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) die Aktion gegenüber jW. Am Rande des Geländes hätten zudem etwa 50 Menschen gegen das Militär demonstriert. (jos)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Inland
  • Linksfraktion kritisiert »Überwachungsideenwettbewerb« bei Innenministerkonferenz in Dresden
  • An Regierungen beteiligte Linke haben bei Abstimmung zu Länderfinanzen eine »Kröte« geschluckt. Ein Gespräch mit Christian Görke
    Jana Frielinghaus
  • Bundesregierung hat G-20-Afrika-Konferenz in Berlin eröffnet – drei »Reformchampions« sollen deutscher Wirtschaft Türen öffnen
    Anselm Lenz
  • Parteitag in Hannover: Die Linke gibt sich kämpferisch, Konkurrenz erklärt sie für nicht regierungsfähig. Diskussionen über Bundeswehr-Einsätze und die EU
    Jana Frielinghaus
  • Junges Publikum bei Aktions- und Argumentationstrainings für G-20-Proteste
    Gitta Düperthal
  • Der Bundestag hat in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ein Gesetz zum Schutz von Beschäftigten in der Fleischindustrie verabschiedet
    Elmar Wigand
  • Hartz IV: Verein Tacheles will Kampagne gegen Anrechnung von Mietkautionen starten
    Susan Bonath