Aus: Ausgabe vom 18.04.2017, Seite 14 / Feuilleton

Der unkaputtbare Urpunk

Von Rafik Will
S 14_Radio.jpg
Unser Held im Radio: »Iggy«, kurz vor 70, heute auf WDR 3 um 19 Uhr

Bowie? Prince? Lemmy? Dieser Mann macht unkaputtbar weiter: Wenn alles gutgeht, wird Iggy Pop am Freitag 70 Jahre alt. Christian Möller widmet dem Urpunk und Erfinder des Stage diving zum runden Geburtstag das vorsorglich schon mal heute ausgestrahlte Feature »Iggy« (WDR 2017; Ursendung Di., 19 Uhr, WDR 3 und Wdh. 23 Uhr, 1Live).

Um Protest im Interesse der Umwelt kümmert sich dann Gerhard Klas in »Germanys next Wendland – Vom Widerstand gegen Braunkohle« (DLF 2017; Ursendung Di., 19.15 Uhr, DLF). Kurz darauf widmen sich Maxi Obexer und Lars Studer mit ihrem Hörspiel »Illegale Helfer« der Flüchtlingssolidarität (WDR 2015; Di., 19.20 Uhr, SWR 2). Schauspieler geben hier den Aktivisten eine Stimme, die Geflüchteten helfen, egal wie die Gesetze sind – aus Menschlichkeit.

Hartmut Geerken ist ein Mann der »Konkreten Poesie«, Freund von Herbert Achternbusch und hat ein Faible für Free Jazz. Der Deutschlandfunk bringt diese Woche ein paar von seinen Hörspielen. Gesendet werden »Maßnahmen des Verschwindens – Eine Exil-Trilogie 2: Südwärts, südwärts – nach einer dokumentarischen Niederschrift von Anselm Ruest« (BR 1989; Di., 20 Uhr, DLF) sowie »Orgie mit mir selber. Eine Radioautobiografie nach aufsteigender Linie« (DLF 2015; Sa., 20 Uhr, DLF).

Auf gar keinen Fall entgehen lassen, darf man sich Alexander Schuhmachers »The Entire Prince in One Hour« (SR/WDR 1996; Mi., 21.30 Uhr, DKultur). Das Hörspiel ist genau das, was es im Titel verspricht – ein wilder Ritt durch das gesamte Werk des im vorigen Jahr verstorbenen Musikgenies. Auf alle Fälle wird es furios schnell werden. Mit ordentlich Tempo ausgestattet sind auch die gespensterhaften Wesen, die die in der Psychiatrie festsitzende Protagonistin in Zoran Drvenkars »Du bist zu schnell« (WDR 2010; Do., 23 Uhr, 1Live) wahrnehmen kann. Diese Wesen scheinen der Reihe nach ihre Freunde zu ermorden – spooky! Zur Geisterstunde bringt dann Marcus Gammel mit  »Every Time A Ear di Soun« (DKultur 2017; Ursendung Fr., 0 Uhr, DKultur) die Klangkunstarbeiten der aktuellen Documenta 14 in den Äther.

Weiter geht’s am frühen Morgen mit »Hopo Express #26 Antisemitismus in feministischen Kontexten« (Fr., 8 Uhr, FSK) und am Abend mit dem Krimi »Verfluchtes Licht« (SRF 2017; Ursendung Fr., 20 Uhr, SRF 1) von Lukas Holliger, mit einem lichtallergischen Ermittler, der nachts durch Basel läuft, um entflohene Katzen zu jagen und dabei einem großen Skandal auf die Spur kommt.

Um die Aufarbeitung der Folgen der NSU-Verbrechen kümmert sich die Filmadaption von Laila Stielers »Vergesst mich nicht« (NDR/RBB 2017; Fr., 22 Uhr, RBB-Kulturradio), während Heinz-Joachim Frank in der SciFi-Story »Ausbruch« (SDR/WDR 1973; Sa., 0 Uhr, DLF) der Frage nachgeht, ob es sein könnte, dass wir in einer Welt leben, die eigentlich nur eine Simulation ist?

Kurt Waldheim, Österreichs Skandal-Bundespräsident war leider keine. Das merkte er auch selbst, als kaum ein internationaler Politiker mit ihm reden wollte. Martin Betz hat sich für sein Feature »Waldheim – Der Mann, dem die Welt misstraute « (ORF 2017; Ursendung Sa., 9 Uhr, ORF Ö1) noch einmal mit ihm auseinandergesetzt. Ein unverzichtbarer Teil der kommenden Radiowoche ist auch »Die Kunst des Geräuschemachens« (BR 2017 Ursendung Sa., 13 Uhr und Wdh. So., 21 Uhr, Bayern 2) von Max Bauer, Bernhard Jugel und Andrea Kilian. Eintauchen in die Welt der Leute, die Filme, Hörspiele und Theaterarbeiten lebendig machen und das Herz vieler Produktionen sind.

Zwei preisgekrönte Hörspielklassiker zum Schluss: Simone Schneiders »Roter Stern« (BR/SFB 1992; So., 15 Uhr und Mo., 20 Uhr, Bayern 2)  »Apocalypse Live« (BR 1994; So., 18.30 Uhr, DKultur) von Andreas Ammer, FM Einheit und Ulrike Haage.

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton