Aus: Ausgabe vom 04.04.2017, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Ulrich Janßen ist gestorben

Berlin. Ulrich Janßen ist in der Nacht auf den 31. März im Alter von 61 Jahren verstorben. Er war Vorsitzender der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di und Vorsitzender des Bundesvorstands des ver.di-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie. Janßen ist einer schweren Krankheit erlegen. In einem Nachruf der dju heißt es: »Uli Janßen ist für uns alle ein Vorbild als Gewerkschafter und Betriebsrat. Er war unermüdlich für seine Kolleginnen und Kollegen da, als Betriebsratsvorsitzender in seinem Verlag der Nordwest-Zeitung in Oldenburg, als Referent bei Schulungen, als inspirierender Gesprächspartner und Ratgeber für Medienschaffende in der gesamten Branche.« Janßen habe »ausgleichend, vermittelnd, verständnisvoll und ergebnis­orientiert« verschiedene Positionen in der Gewerkschaft aufgenommen und zu gemeinsamen Zielen zusammengeführt. (jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft
  • Gerard Coyne will Chef der britischen Gewerkschaft Unite werden. Unterstützt wird er von einer rechtsbürgerlichen Zeitung und von Neofaschisten
    Christian Bunke, Manchester
  • Trotz spektakulärer Proteste befinden sich Frankreichs Arbeiterorganisationen in der Krise
    Johannes Supe