Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 31.03.2017, Seite 15 / Feminismus

Mehr Gewalt gegen Frauen im Jemen

Sanaa. Frauen und Mädchen im Jemen werden durch den gewaltsamen Konflikt in ihrem Land zunehmend Opfer von häuslicher Gewalt und sexuellen Übergriffen. 2016 seien mehr als 10.000 Attacken gemeldet worden, teilte der UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA) am Montag mit. Dies entspreche einer Zunahme von 63 Prozent binnen zwei Jahren. Es gebe mehr Vergewaltigungen, Misshandlungen und Kinderehen als vor Beginn des Krieges.

Im Jemen kämpfen seit September 2014 Truppen des sunnitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi mit massiver militärischer Unterstützung durch Saudi-Arabien gegen schiitische Anhänger des vorherigen Staatschefs Ali Abdullah Saleh. In dem Krieg wurden nach UN-Angaben fast 7.700 Menschen getötet. Wegen der schlechten Versorgungslage seien 1,1 Millionen Schwangere unterernährt. (AFP/jW)

Mehr aus: Feminismus