jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 03.03.2017, Seite 1 / Ausland

Menschenrechtslage in Ägypten katastrophal

Kairo. Anlässlich des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Ägypten hat die Organisation Amnesty International (AI) ein düsteres Bild der Lage am Nil gezeichnet. »Ägypten ist mit einer Menschenrechtskrise konfrontiert. Diese kann nicht einmal mit den dunkelsten Stunden des Mubarak-Regimes verglichen werden«, sagte AI-Experte Mohammed Amed am Donnerstag der dpa. Nur internationaler Druck könne die Regierung beeinflussen. »Merkel muss eine lange Liste von Dingen ansprechen«, sagte Amed. Aktivisten kritisieren das Regime von Präsident Abdel Fattah Al-Sisi für seine brutale Unterdrückung von Oppositionellen. »Folter ist weit verbreitet in den staatlichen Sicherheitsbehörden«, erklärte Amed. Festgehaltene würden bei Befragungen unter anderem mit Stromschocks im Genitalbereich, dem Herausreißen von Nägeln und Schlägen gequält. (dpa/jW)