Aus: Ausgabe vom 30.01.2017, Seite 2 / Ausland

Bild: REUTERS/Alexandre Meneghini

Von Volker Hermsdorf

Gedenken in Havanna

Tausende überwiegend junge Kubaner begingen am Freitag und Samstag den 164. Geburtstag des Nationalhelden José Martí, der als Symbol für den Unabhängigkeitskampf gilt. Raúl Castro und andere Persönlichkeiten führten die Demonstration am Freitag abend (Ortszeit) in Havanna an. Der Umzug zu Ehren Martís fand erstmals am 28. Januar 1953, noch unter der Batista-Diktatur, statt. Fidel und Raúl Castro waren damals an der Spitze eines Fackelzugs mit rund 500 Teilnehmern gegangen, die in den Straßen Havannas die Forderung »Revolution« skandierten.

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Ausland
  • Wasserquelle nahe Damaskus freigegeben. Dschihadistische Kampfverbände ­konkurrieren in Nordsyrien
    Karin Leukefeld
  • Britische Premierministerin May zu Antrittsbesuch in der Türkei
  • Die Gefängnisbehörde Pennsylvanias missachtet das Gericht und verwehrt Menschen hinter Gittern weiterhin die überlebenswichtige Hepatitis-C-Behandlung
    Mumia Abu-Jamal
  • Afrikanische Union berät auf Gipfeltreffen über Wiederaufnahme von Marokko und wählt neuen Kommissionsvorsitz
    Christian Selz, Kapstadt
  • Philippinische Regierung und Linksbündnis NDFP gehen nach jahrelangem Konflikt aufeinander zu
    Rainer Werning