Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 19.01.2017, Seite 1 / Ausland

Snowdens Bleiberecht in Russland verlängert

Moskau. Russland hat die Aufenthaltserlaubnis des geflohenen US-Whistleblowers Edward Snowden um zwei Jahre verlängert. Das bestätigte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite. Die bisherige Aufenthaltsgenehmigung war bis August 2017 gültig. Snowden hatte die Überwachungspraktiken des US-Geheimdienstes NSA öffentlich gemacht und lebt seit Juni 2013 an einem geheimen Ort in Russland. Die USA fordern seine Auslieferung wegen Geheimnisverrats, Moskau lehnt dies ab.

Auf der Liste von Begnadigungen, die der scheidende US-Präsident Barack Obama am Dienstag ausgesprochen hat, fehlte Snowdens Name. Über den Nachrichtendienst Twitter sprach dieser indes seine Gratulation an Chelsea Manning aus. »Danke für alles, was du getan hast, Chelsea«, schrieb Snowden. (AFP/dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!