Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Oktober 2020, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Aus: Ausgabe vom 05.10.2016, Seite 2 / Ausland

Arme Länder nehmen die meisten Flüchtlinge auf

London. Reiche Länder entziehen sich nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation »Amnesty International« bei der Bewältigung der globalen Flüchtlingsströme ihrer Verantwortung. Das geht aus einem Bericht hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Mehr als die Hälfte der weltweit 21 Millionen Flüchtlinge findet nach UN-Angaben Zuflucht in zehn Ländern, die gerade einmal für 2,5 Prozent der weltweiten Wertschöpfung verantwortlich seien. So beherberge beispielsweise Jordanien mit rund 2,7 Millionen Menschen die meisten Flüchtlinge, rund 655.000 davon aus Syrien. Großbritannien habe dagegen weniger als 8.000 syrische Flüchtlinge aufgenommen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland