Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.03.2016, Seite 1 / Inland

BAMF: Weiterhin Stau bei Asylantragsbearbeitung

Passau. Der Stau bei der Bearbeitung von Asylanträgen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wird aus Sicht von Behördenleiter Frank-Jürgen Weise vorerst weiter zunehmen. »Der Rückstand bei der Bearbeitung der Anträge wird sich erst einmal noch vergrößern«, sagte Weise der Passauer Neuen Presse vom Donnerstag. Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Fraktion der Linkspartei, hält überflüssige Bürokratie für den Hauptgrund beim Bearbeitungsrückstand des BAMF. Das BAMF müsse sich von »unsinnigen Verfahrensbremsen« lossagen. Weise geht davon aus, dass 300.000 bis 400.000 nach Deutschland gekommene Flüchtlinge bislang keinen Asylantrag bei seiner Behörde gestellt haben beziehungsweise nicht stellen konnten. »Das holen nun viele nach«, sagte der BAMF-Chef. Hinzu kämen rund 370.000 Altfälle, Menschen, die teils schon seit Jahren auf eine Entscheidung über ihren Antrag warten. (AFP/jW)

Mehr aus: Inland