75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 29. / 30. Januar 2022, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 04.01.2012, Seite 3 / Schwerpunkt

Politischer ­Jahresauftakt: Die Linke 2012

Als Rosa Luxemburg die Wendung »Sozialismus oder Barbarei« auf dem Gründungsparteitag der KPD zu Beginn des Jahres 1919 verwendete, hatte sie die Urkatastrophe der neueren Geschichte, den vom deutschen Kaiserreich angezettelten Ersten Weltkrieg, vor Augen. Der »Krieg gegen den Terror« dauert nun zehn Jahre, er ist verbunden mit einer globalen Krise, die noch mehr Hunger, Armut und Massenarbeitslosigkeit als im gewöhnlichen Kapitalismus zur Folge hat. Es droht die Gefahr eines Zivilisationsbruchs– wenn er denn nicht schon eingetreten ist.

Ist das im Oktober 2011 verabschiedete Linke-Programm den Erfordernissen adäquat? »Sozialismus oder Barbarei – welche Rolle spielt Die Linke«, darüber diskutieren am 14. Januar der stellvertretende Linke-Vorsitzende Heinz Bierbaum und die Publizisten Georg Fülberth, Dietmar Dath und Jutta Ditfurth auf der von junge Welt veranstalteten Rosa-Luxemburg-Konferenz in der Berliner Urania.

Für den 15. Januar ruft Die Linke zur Teilnahme an der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auf. »Der Parteivorstand betrachtet das stille Gedenken in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde, die Demonstration zur Gedenkstätte sowie die Kranzniederlegung am Landwehrkanal als Bestandteile der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht anläßlich des 93. Jahrestages ihrer Ermordung«, heißt es in einer Stellungnahme. Danach lohnt sich ein Besuch der Tina-Modotti-Ausstellung in der jW-Ladengalerie (Torstraße 5, Berlin-Mitte), die an diesem Tag extra öffnen wird.

Der »politische Jahresauftakt« der Partei und der Bundestagsfraktion Die Linke wiederum findet am 16. Januar im Berliner »Kosmos« (Karl-Marx-Allee 131a) statt. Es sprechen: Gesine Lötzsch, Gregor Gysi und Klaus Ernst sowie Manuel Carvalho da Silva, Generalsekretär des Dachverbands der portugiesischen Gewerkschaften (CGTP). »Wir wollen gemeinsam den politischen Startschuß für das Jahr 2012 geben«, heißt es in der Einladung.

Schon auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz wird mit Agostinho Lopes übrigens ein Gast aus dem kämpferischen Portugal zu begrüßen sein. Er ist Mitglied des ZK und der Ökonomischen Kommission der Kommunistischen Partei sowie Mitglied der Parlamentsfraktion der PCP.

(jW)

www.rosa-luxemburg-­konferenz.de

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Schwerpunkt