Unsere Ladengalerie


Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Galerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Zwischen Selbstfindung und Auftrag

Künstlerische Arbeiten des Grafikzentrums Pankow. Ausstellung, 14. Juni bis 4. August

Abb.: Joachim Pohl, Der Widerstand wächst/Chile, 1973, Farbsiebdruck, 8/30

Das Grafikzentrum repräsentiert das »Bildnerische Volksschaffen« als Teil einer vielfältigen Laienkunstbewegung in der DDR. Ihr Anliegen war die Förderung kollektiver Strukturen sowie individueller Talente. In den anspruchsvollen Grafikzyklen verbinden sich künstlerische Herausforderungen und politisches Engagement. (Die gezeigten Werke stehen zum Verkauf.)



Unsere Veranstaltungen:

  • Zehn Jahre Linkspartei – Wie weiter?

    Dienstag, den 04. Juli 2017, Beginn 19:00 Uhr


    0704-Linkspartei.png

    Mit der Konstituierung der PDS und der WASG als Partei Die Linke am 17. Juni 2007 war ein neues Kapitel in der linken Parteiengeschichte Deutschlands aufgeschlagen worden. Hervorgegangen aus einer Protestbewegung gegen Hartz IV und einer Krise der SPD war eine neue Partei entstanden. Es war eine Partei mit einem deutlich klareren linken Profil als die PDS. 2009 erhielt sie bei der Bundestagswahl 5,2 Millionen oder 11,9 Prozent der Zweitstimmen.

    Was ist inzwischen aus der Linkspartei geworden? Ist sie noch die linke Alternative zum neoliberalen Parteienkartell?

    Es diskutieren:
    – Ellen Brombacher (Sprecherin der Kommunistischen Plattform)
    – Lucy Redler (Mitglied des Bundesvorstandes und Bundessprecherin der AKL)
    – Hans Modrow (Vorsitzender des Ältestenrates)
    – Ekkehard Lieberam (Vorsitzender des Marxistischen Forums Sachsen)

    Moderation: Michael Mäde (jW)

    Eintritt frei! Spenden erbeten!

    Um Anmeldung zur Veranstaltung wird unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55-56 gebeten


    Zerbricht die Ukraine?

    Donnerstag, den 06. Juli 2017, Beginn 19:00 Uhr


    Auf Konfrontationskurs: Teilweise bewaffnete Faschisten forderte

    Auf Konfrontationskurs: Faschisten in Kiew fordern die Verschärfung der Wirtschaftsblockade gegen den Donbass (19.2.2017)

    Krisen, Konflikte und Krieg seit der Unabhängigkeit 1991

    Buchpremiere mit dem Autor Manfred Schünemann

    Die Ukraine ist ein zerrissenes Land. Vielleicht war sie das schon immer. Und die Entwicklung seit der Unabhängigkeit 1991 und im Kontext globaler Prozesse hat die Widersprüche lediglich freigelegt und verschärft. Eine nüchterne Analyse provoziert folglich die Frage: Hat die Ukraine als Staat überhaupt eine Zukunft? 

    Manfred Schünemann stellt diese Frage nicht. Der einstige Diplomat weiß: vieles ist möglich, jähe Wendungen nicht ausgeschlossen. Und er weiß auch: Statt zu spekulieren sollte besser den Dingen auf den Grund gegangen werden. Er hat es getan und liefert Basiswissen, was aktuellen Berichten über die Lage in der Ukraine oft fehlt.

    Moderation: Frank Schumann (Verleger)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Zur Veranstaltung bitte wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56


    Lukács und der orthodoxe Marxismus

    Dienstag, den 18. Juli 2017, Beginn 19:00 Uhr


    Die mittlerweile demontierte Georg-Lukács-Statue im Budapester S

    Die mittlerweile demontierte Georg-Lukács-Statue im Budapester St.-Stephan-Park

    Eine Studie zu Geschichte und Klassenbewußtsein

    Buchpremiere mit dem Autor Erich Hahn

    »Geschichte und Klassenbewusstsein« von Georg Lukács zählt zu den bedeutendsten Grundlagenwerken der marxistischen Philosophie. Erich Hahn hat sich mit dem einflussreichen Buch auseinandergesetzt, um es für aktuelle Debatten neu zu erschließen. Warum scheiterte die europäische Arbeiterbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts? Wieso findet die Revolution nicht statt, obwohl objektiv alles zu ihr drängt? Und wie entsteht Klassenbewusstsein überhaupt? Hahn bietet mehr als bloßen Kommentar und politische Meinung. Er analysiert die widersprüchliche Rezeptionsgeschichte und bleibt dicht am ursprünglichen Text. Damit liefert er einen unverzichtbaren Schlüssel zum Verständnis der historisch-materialistischen Geschichtsauffassung.

    Moderation: Arnold Schölzel (jW)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Zur Veranstaltung bitte wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56


    Was ist los in Venezuela?

    Donnerstag, den 27. Juli 2017, Beginn 19:00 Uhr


    0727-Venezuela.png

    Aus Venezuela erreichen uns beunruhigende Nachrichten. Die rechte Opposition will mit aller Gewalt die demokratisch gewählte Regierung von Präsident Nicolás Maduro stürzen. Die reagiert mit Dialogangeboten und der Wahl einer Verfassunggebenden Versammlung. Zugleich gibt es drängende Probleme, deren Lösung nicht in Sicht ist: Fehlende Lebensmittel und Medikamente, Inflation, Korruption, Bürokratismus.

    Über die Situation in dem südamerikanischen Land berichten

    André Scheer (Venezuela-Kenner und Ressortleiter Außenpolitik der Tageszeitung junge Welt, zuletzt im Mai 2017 in Caracas) und Mario Berríos Miranda (Mitglied des DKP-Parteivorstandes, im Juli 2017 zu Gast beim Parteitag der KP Venezuelas)

    Moderation: Michael Mäde (jW)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Zur Veranstaltung bitte wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56


Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.