Unsere Ladengalerie


Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Galerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Aktuelle Ausstellung:

Druckgrafiken von Künstlerinnen und Künstlern der DDR

Ein Einblick in die Farb- und Schwarzweißwelten der Druckgrafiken aus der Sammlung der Tageszeitung junge Welt

2. März bis 20. April 2017

Postkarte (Franke), 1976



Unsere Veranstaltungen:

  • »Der Traum von Ps'chu«

    Dienstag, den 04. April 2017, Beginn 19:00 Uhr


    Andreas Manz-Kozar und Doreen Kähler

    Andreas Manz-Kozar und Doreen Kähler

    Ein Ehe-Briefwechsel im Zweiten Weltkrieg von Alfred Kurella und Elfriede Cohn-Vossen

    Gelesen von Andreas Manz-Kozár und Doreen Kähler

    Einführung: Evelin Wittich (Erik-Neutsch-Stiftung)

    »Wachträume sind überhaupt mein zweites Leben«, schreibt die noch junge deutsche Emigrantin Elfriede Cohn-Vossen sehnsüchtig an ihren Mann. Sie ist 1941 vor Beginn der Schlacht um Moskau mit zwei Kleinkindern weit ins sowjetische Hinterland evakuiert worden, sie hungert, bangt um den fernen Mann, dessen politische Arbeit nicht ohne persönliches Risiko ist. Sie braucht alle Energie, das schwer erkrankte Baby über Dyspepsie und Kinderlähmung hinweg zu retten. Vom täglichen Kampf um Essensration und warme Kleidung, um Feuerholz für das Zimmer, von ihrer Arbeit als Ärztin und der Stimmung unter der Bevölkerung erzählen offenherzige und bezaubernde Briefe (die man vorsichtshalber Boten mitgab, denn Deutsch war die Sprache des Feindes)...

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Erik-Neutsch-Stiftung

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt:3,00 €
    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.


    »Edel sei der Stahl, stolz der Mensch«

    Donnerstag, den 06. April 2017, Beginn 19:00 Uhr


    0604Lauck-Stahl.png

    Erinnerungen eines Kombinatsdirektors und Ministers
    Buchvorstellung mit dem Autor Hans-Joachim Lauck

    Er war ein Mann mit großem Einflussbereich: Als Generaldirektor des Qualitäts- und Edelstahlkombinats dirigierte Hans-Joachim Lauck das Zusammenspiel von mehr als 40 Betrieben, in denen bis zu 220.000 Arbeiter und Angestellte über ein Viertel der industriellen Warenproduktion der DDR erwirtschafteten – und schätzte dabei den Kontakt zu seinen Stahlwerkern. Im Blaumann und mit dem Helm auf dem Kopf erfragte er Arbeitsabläufe, fing Stimmungen ein und suchte stets nach neuen Ideen. Lauck schritt voran, mischte sich ein und kämpfte: für sein Werk, für das Kombinat und für den gesamten Industriezweig. Als einer der ersten ostdeutschen Wirtschaftslenker gibt er nun Einblick in technische und politische Zusammenhänge – und zieht rigoros Bilanz.

    Moderation: Arnold Schölzel (jW)

    Eintritt: 6,00 €/ermäßigt: 4,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.


    »Das Netz in unsere Hand!«

    Dienstag, den 11. April 2017, Beginn 19:00 Uhr


    1104Wagner-Netz.png

    Berliner Buchpremiere mit dem Autor Thomas Wagner

    Google, Facebook, Twitter und Co. sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Internetkonzerne sind so mächtig geworden, dass ihre Chefs von demokratisch gewählten Regierungen wie Häupter souveräner Staaten behandelt werden. In seiner Streitschrift erläutert Thomas Wagner, wie es dazu kommen konnte. Die Dynamik der Digitalwirtschaft begünstigt die Herausbildung von Supermonopolen. Wie kann deren ständig wachsende Macht gebändigt werden? Eine demokratische Neuausrichtung der technologischen Entwicklung ist notwendig, damit die gerade erst begonnene Digitalisierung ihr Befreiungspotenzial entfalten kann, statt in der Sackgasse einer ökonomischen wie politischen Datenknechtschaft zu enden.

    Moderation: Michael Mäde (jW)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


    »Heimkehr in ein kaltes Land«

    Donnerstag, den 20. April 2017, Beginn 19:00 Uhr


    2004Melchert.png

    Anna Seghers in Berlin 1947 bis 1952

    Buchvorstellung mit der Autorin Monika Melchert

    Vierzehn Jahre hatte die Schriftstellerin Anna Seghers im Exil verbracht. Im Frühjahr 1947 kehrte sie nach Berlin zurück, eine Unbekannte, von deren Welterfolg Das siebte Kreuz hier niemand wusste. Sie kam nicht nur in ein zerstörtes Land, sie kam, wie sie fand, auch in ein fremdes Land. Und sie war ganz allein, der Mann noch in Mexico City, die beiden Kinder in Paris. Sie fühle sich, schrieb sie an Freunde in aller Welt, wie in die Eiszeit geraten, so kalt undversteinert komme ihr alles vor. Wärme spendeten nur die Gefährten: Helene Weigel und Bertolt Brecht, die Schauspielerin Steffie Spira, die Schriftstellerfreunde Jeanne und Kurt Stern und Berta Waterstradt. Und Halt gab auch die Arbeit...

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


    »Viva La Habana«

    Dienstag, den 25. April 2017, Beginn 19:00 Uhr


    Roberto Fumagalli, »¡Adelante!«

    Roberto Fumagalli, »¡Adelante!«

    Wir laden Sie und ihre Freunde herzlich ein zur Ausstellungseröffnung der Fotoausstellung »Viva La Habana«.

    Im Rahmen der Veranstaltung wird der neue »Viva La Habana«- Kalender 2018 – wieder mit ungewöhnlichen Fotos aus Kubas Hauptstadt – präsentiert.

    Eintritt frei!
    Spenden erwünscht!


    »Der legale Aufstand«

    Donnerstag, den 27. April 2017, Beginn 19:00 Uhr


    Guillermo Quintero

    Guillermo Quintero

    Filmvorführung

    Nach mehr als 50 Jahren bewaffnetem Kampf wollen sich die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP) im Mai als legale Partei konstituieren. Sie verstehen sich weiter als Revolutionäre, wollen nun jedoch ohne Waffengewalt für ein neues Kolumbien eintreten.
    Im vergangenen Jahr besuchte das Colectivo Viktoria führende Comandantes der FARC-EP in Havanna, dem Schauplatz der Friedensverhandlungen mit der Regierung. Er befragte die Guerilleros über ihre Zukunftsvorstellungen und Ziele. Herausgekommen ist ein eindrucksvoller Dokumentarfilm!

    Wir zeigen den Film »Die FARC-EP sprechen« im spanischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln.

    Anschließend steht Guillermo Quintero, der an der Produktion des Films beteiligt war, zur Diskussion bereit.

    Einführung und Moderation: Andre Scheer (jW)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.