Unsere Ladengalerie


Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Galerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Arno Mohr – Frühe Druckgrafik 1947-1955

Im Pferdestall (1952). Foto: Privatarchiv Thomas Mohr

Die Ausstellung zeigt das frühe druckgrafische Werk zwischen Stadtlandschaften und arbeitenden Menschen des DDR-Künstlers Arno Mohr (1910-2001). Neben Radierungen und Holzschnitten sind auch detailreiche Farblithografien zu sehen, sowie Arbeiten die noch nie öffentlich gezeigt worden sind.Der Katalog ist in der jW-Ladengalerie und im jW-Onlineshop erhältlich.

Die Ausstellung endet am 23. Juni 2018



Unsere Veranstaltungen:

  • »Brennpunkt Nordkorea«

    Dienstag, den 29. Mai 2018, Beginn 19:00 Uhr


    0629-Brennpunkt-Nordkorea.png

    Berliner Buchpremiere mit den Autoren Helga Picht und Rainer Werning

    Der seit Jahrzehnten schwelende Konflikt um die Koreanische Halbinsel heizt sich seit Monaten zu einer den Weltfrieden bedrohenden Auseinandersetzung auf. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un testet Atomwaffen und Raketen, und US-Präsident Donald Trump droht dafür mit der totalen Vernichtung dieses Landes. Die drei im vorliegenden Band versammelten Experten, die Koreanistikprofessorin Helga Picht, der Asienkenner Rainer Werning und der politische Publizist und Philosoph Arnold Schölzel, bringen Klarheit in die Problematik.

    Moderation: Andre Scheer (jW)

    Eintritt: 5,00 €/erm. 3,00 €

    Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55-56


    Arno Mohr – Frühe Druckgrafik 1945-1955

    Dienstag, den 12. Juni 2018, Beginn 19:00 Uhr


    0612-mohr.png

    Midissage mit Podiumsdiskussion
    Gäste: Harald Kretzschmar, Andreas Wessel

    Die Kunst der frühen Jahre*

    Die Situation der Künstler in der SBZ und der frühen DDR waren gekennzeichnet von der Bewältigung persönlicher Erlebnisse in Gefangenschaft, Krieg oder Exil, der Aufbruchstimmung bei der Errichtung einer neuen Gesellschaft und bald auch von Ernüchterung. Arno Mohr (1910-2001) stand mitten in diesen Zeitenstrudeln: 1946 Mitbegründer der Kunsthochschule Weißensee, 1950 Mitbegründer und stellvertretender Vorsitzender des Verbandes Bildender Künstler, im Gründungsjahr der Akademie der Künste schon Kandidat für die Mitgliedschaft (er wurde es erst 20 Jahre später). Aber auch heftigste Angriffe auf ihn als „Formalist“, Zerstörung des Wandbildes „Metallurgie Hennigsdorf“, 1953 Entlassung als Hochschullehrer. Leben und Werk Arno Mohrs können uns einiges lehren über das Verhältnis von Kunst und Macht.

    Moderation: Arnold Schölzel (jW)

    *nach Karl Max Kober (1989)


    »Heim.weh«

    Donnerstag, den 14. Juni 2018, Beginn 19:00 Uhr


    anja_panse-1.jpg

    Anja Panse (l.) und Anna Keil

    Ulrike Meinhofs letztes Interview

    Ein Theaterstück unter Verwendung von Originalzitaten von Ulrike Meinhof und Motiven aus dem Buch ›Stille Schreie‹ von Regina Page

    Szenische Lesung mit den Schauspielerinnen Anja Panse und Anna Keil
    Einrichtung und Regie: Anja Panse

    Eintritt: 6,00 €/erm. 4,00€

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55-56


Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.