Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 26.09.2011, Seite 6 / Ausland

Ausschreitungen gegen Roma

Sofia. In einem bulgarischen Dorf sind nach Ausschreitungen gegen Roma mehr als hundert Menschen vorübergehend festgenommen worden. Sie hätten sich an den Angriffen beteiligt, bei denen in der Nacht zum Sonntag drei Häuser des »König Kiro« genannten Roma-Chefs Kiril Raschkow in Kotuniza in Brand gesetzt wurden, teilte das bulgarische Innenministerium am Sonntag mit. Nach einem Verkehrsunfall, den Familienmitglieder Raschkows verursacht haben sollen, hatte es zunächst in der Nacht zum Samstag Randale gegeben. Ein Minibus mit Verwandten Raschkows hatte einen 19jährigen Bulgaren überfahren. Der junge Mann starb noch am Unfallort, der Fahrer flüchtete. Freunde und Verwandte des Unfallopfers attackierten daraufhin ein Haus Raschkows. Bei den Ausschreitungen wurden drei Polizisten und zwei weitere Menschen verletzt.

(AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.