Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 07.09.2011, Seite 15 / Antifa

Im Gedenken an die »Voluntarios«

Am kommenden Wochenende veranstaltet der Verein »Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik 1936–1939 e.V.« (KFSR) in Berlin sein traditionelles Internationales Sommertreffen, zu dem Gäste aus neun Ländern erwartet werden. Es steht ganz im Zeichen des 75. Jahrestages der Formierung der Internationalen Brigaden, in denen zwischen Herbst 1936 und Anfang 1939 bis zu 40000 Antifaschisten aus mehr als 50 Ländern kämpften. Sie standen an der Seite der Volksfrontregierung für die Verteidigung der Spanischen Republik gegen die Franco-Putschisten und deren faschistische Helfershelfer aus Italien und Deutschland.

Zum Auftakt wird am Donnerstag ab 19 Uhr im Kino Central in der Rosenthaler Straße noch einmal der Dokfilm »Brigadistas« von Daniel Burkholz gezeigt, der vor fünf Jahren während der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag mit den Ehrungen für die wenigen noch lebenden »Voluntarios de la Libertad«, der »Freiwilligen der Freiheit«, in Madrid, Zaragoza und Barcelona entstanden war. Anschließend stellen sich der Regisseur sowie Inter­brigadist Erik Ellmann aus Estland den Fragen.

Am Freitag nachmittag gibt es unter dem Titel »Deutsche an der Seite der Spanischen Republik« aktuelle Informationen über den Stand der Arbeiten an einem Biographischen Lexikon sowie Auskünfte über »General Gomez«. Unter diesem Namen hatte Wilhelm Zaisser, der spätere erste Minister für die Staatssicherheit der DDR, an der Spitze der XIII. Internationalen Brigade gestanden. Den Abend beschließen »Canciones de las Brigadas Internacionales« – die Geschichte des Spanienkrieges in Liedern und Episoden mit dem Schauspieler und Sänger Erich Schaffner aus Mörfelden.

Höhepunkt des folgenden Tages wird zweifellos ab 19 Uhr die zentrale Kundgebung am Denkmal für die Spanienkämpfer im Volkspark Friedrichshain sein. Zu der Veranstaltung unter dem Motto »Eine andere Welt war immer möglich« hat sich auch die Vorsitzende der Partei Die Linke, Gesine Lötzsch, angesagt. Neben Erik Ellmann werden dabei ebenfalls Tario Rubio, ein Kämpfer aus Spanien, und Herbert Mosch als Sohn eines deutschen Interbrigadisten und Mitstreiters der französischen Résistance das Wort ergreifen. Dazu stehen Lieder und Texte der namhaften Berliner Brecht-Interpretin Gina Pietsch auf dem Programm.

(jW)

www.spanienkaempfer.de

Ähnliche:

  • Barrikaden gegen die verräterischen Militärs i...
    19.07.2011

    Gegen Verschwörer und Interventen

    18. Juli 1936: In Spanien startet der Aufstand reaktionärer Militärs. Teil II (und Schluß): Der Beginn der Meuterei und der Widerstand der Republik
  • 16.09.2009

    Interbrigadisten in Berlin

    12. Sommertreffen des Vereins »Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik« beriet am Wochenende
  • Über den Dächern von Barcelona: Marina Ginestà, Angehörige der M...
    11.03.2009

    Neue Töne bei der SPD?

    In der Berliner Parteizentrale, dem Willy-Brandt-Haus, ist derzeit die Fotoausstellung »Vom Spanischen Bürgerkrieg zum Zweiten Weltkrieg« zu sehen

Mehr aus: Antifa