Gegründet 1947 Mittwoch, 5. August 2020, Nr. 181
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.03.2011, Seite 1 / Ausland

Pakistan: Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag

Peschawar. Beim zweiten schweren Anschlag binnen zwei Tagen sind in Pakistan mindestens 37 Menschen getötet und 45 weitere verletzt worden. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich am Mittwoch inmitten einer Trauergemeinde am Stadtrand von Peschawar in die Luft, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Menschen nahmen an der Beerdigung einer Frau teil, deren Mann einer gegen die Taliban kämpfenden Miliz angehört. Mehr als 200 Menschen hatten sich in dem Vorort Adezai zum Gebet versammelt, als die Bombe hochging. Krankenhausmitarbeiter befürchteten noch mehr Tote. Der Chef des größten Krankenhauses der Stadt, Abdul Hameed Afridi, beschrieb den Zustand von mehreren Verletzten als »äußerst kritisch«. Regierungschef Yousuf Raza Gilani verurteilte in einer Erklärung die Gewalt und bekräftigte den Willen der Regierung, den Terrorismus im Land entschieden zu bekämpfen. (AFP/jW)