Aus: Ausgabe vom 05.05.2010, Seite 2 / Inland

Zug der Erinnerung: Bahn blockiert weiter

Friesenhagen/Berlin. Die Bahn AG sperrt ihre Bahnhöfe für TV-Interviews über den »Zug der Erinnerung«. Der Zug mit einer mobilen Ausstellung über die von der Reichsbahn abgewickelten Deportationen von Juden soll nach Angaben des Vereins »Zug der Erinnerung« am 8. Mai auf dem früheren Deportationsbahnhof Berlin-Grunewald einfahren. Die DB AG habe die Gleise jedoch bis heute nicht freigegeben. Einen Antrag auf Dreherlaubnis hatte der öffentlich-rechtliche Sender rbb bei der DB AG gestellt. Diese untersagte jedoch die für Montag auf dem Gelände des am Bahnhof Grunewald gelegenen Mahnmals für die deportierten Berliner Juden geplanten Interviews.

(jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Inland