Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 28.10.2009, Seite 13 / Feuilleton

Spuren von Arsenik

Theodor Ebert, Philosophieprofessor aus Erlangen, hat den Tod des Philosophen und Aufklärers René Descartes untersucht. Nach der »Zusammenführung« aller verfügbaren Dokumente ergibt sich nach seinen Angaben »ein Bild, das einen Giftmord an Descartes in sehr hohem Maße wahrscheinlich, um nicht zu sagen, fast sicher macht«. Die in den Quellen beschriebenen Symptome widersprächen der offiziellen Todesursache (Lungenentzündung). Einiges deute darauf hin, daß Descartes mit Arsenik vergiftet worden sei. (ots/jW)

Mehr aus: Feuilleton

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!