5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 10.10.2009, Seite 16 / Aktion

Mehrwert für Linke

Einladung an unsere Leserinnen und Leser: 5000 Probeabos für die junge Welt
Von Redaktion, Verlag, Genossenschaft
Das Interesse an der Tageszeitung junge Welt wächst. Doch vom Kennenlernen dieser Zeitung bis zum Abonnement ist es mitunter ein langer Weg. Das dreiwöchige Probeabo ist ein wunderbares Instrument, um diesen zu verkürzen. Wir wollen jetzt mit Ihrer Hilfe erreichen, daß 5000 Menschen Bekanntschaft mit der jungen Welt schließen. Dort, wo andere Firmen Werbemillionen einsetzen, rechnen wir mit Ihrer Unterstützung.

Wie kann man die Stärken Ihrer Lieblingszeitung besser kennenlernen, als durch den Bezug der jungen Welt über drei Wochen hinweg? Die besten Argumente für ein Abonnement liefert diese außergewöhnliche Zeitung jeden Tag selbst. Aber nicht alle, die dieses linke Medium wunderbar finden, abonnieren dann auch. Deshalb sollten Sie so ein Probeabo nicht nur Ihren Freunden, Nachbarn und Bekannten empfehlen. Sondern nach drei Wochen konkret fragen, wie es denn mit einem Vollabo wäre. Genau dies können Sie aber auch gerne uns überlassen. Alle Probeabonnenten, die mit einer telefonischen Kontaktaufnahme einverstanden sind, werden von unseren Mitarbeitern persönlich angerufen. Wir wollen dann wissen, ob es Probleme mit der Zustellung gegeben hat. Wie die Zeitung gefällt. Aber auch, ob denn ein Abonnement in Frage käme. Das geht aber nur, wenn der Probeleser den Coupon persönlich ausfüllt und uns dies ausdrücklich gestattet (siehe Coupon). Unser Verlag garantiert, daß Adressen und Telefonnummern ausschließlich dafür genutzt werden. Bitte achten Sie darauf, daß die entsprechende Frage im Coupon angekreuzt ist.

Wenn wir in den nächsten Wochen mit Ihrer Hilfe 5000 Probeabos zustellen, kostet das den Verlag zunächst viel Geld. Denn der Probeleser kann die Zeitung ohne jede Verpflichtung lesen, er muß sie also nicht abbestellen und er muß dafür auch nichts bezahlen. Allerdings räumen wir die Option ein, sich an den Druck- und Zustellkosten mit 6,– Euro zu beteiligen. Wir bitten nun jeden Leser und jede Leserin dieser Zeitung, uns mindestens drei interes­sierte Personen an einem Probeabonnement zu benennen und deren Einverständnis für die telefonische Nachfrage einzuholen. Und wer es sich leisten kann, darf sich auch gerne mit dreimal sechs Euro an den Kosten beteiligen.

Warum wir und Sie diesen Aufwand betreiben? Ganz einfach: Wir wollen die Zahl der Abonnements deutlich erhöhen. Dadurch wächst nicht nur der journalistische Einfluß der jungen Welt, sondern damit können wir diese Zeitung auf eine ökonomisch stabile Grundlage stellen. Denn diese Zeitung finanziert sich im wesentlichen ­durch die Abonnements ihrer Leserinnen und Leser. Deshalb sollten alle, die sie lesen, auch abonnieren. Und alle, die sie abonniert haben, sind eingeladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Drei Probeabos für die junge Welt, das kann jeder schaffen. Natürlich dürfen es auch ein paar mehr sein.




Jeder Leser,
jede Leserin der jungen Welt
organisiert drei Probeabos.
Oder mehr.

Die Probeabos sind kostenlos und unverbindlich und enden automatisch.
Die Beteiligung an den Kosten ist freiwillig.
Wir freuen uns auf Ihre Zusendung!

Die junge Welt online lesen

Die Berichterstattung der Tageszeitung junge Welt ist in der Friedensfrage oder zu Sozialabbau anders. Sie liefert Fakten, Hintergrundinformationen und Analysen. Das Onlineabo ist ideal, zum recherchieren und informiert bleiben. Daher: Jetzt Onlineabo abschließen!

Mehr aus: Aktion