Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 31.03.2009, Seite 12 / Feuilleton

Kein Glas

Als erste deutsche Stadt will Hamburg weiträumig Glasflaschen und Trinkgläser verbieten – mitten im Ausgehviertel St. Pauli. Wie Innensenator Christoph Ahlhaus am Montag mitteilte, soll das Verbot an Wochenenden von Freitag abend bis Montag morgen sowie vor Feiertagen von 22 bis 6 Uhr gelten. Es umfasse nicht nur Alkohol, sondern alle Getränke in Glasbehältnissen. Bei Mißachtung des Verbots könnten Bußgelder von bis zu 5000 Euro drohen. Das Verbot rührt nicht vom Glasmüll, der in St. Pauli morgens früh auf den Straßen und Plätzen zu besichtigen ist, sondern von Schlägereien, bei denen abgeschlagene Glasflaschen benutzt werden, wie Ahlhaus ausführte. Da dies in der Regel spontan geschehe, müßten Gelegenheiten reduziert werden. Auf dem Kiez gibt es jährlich bis zu vier Millionen Besucher. Seit Dezember 2007 besteht bereits ein Waffentrageverbot. (AP/jW)