jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 03.04.2008, Seite 2 / Inland

Appell an den Berliner Senat

Berlin. Anläßlich des ersten Berliner Sozialgipfels appellierten am Mittwoch Wohlfahrtsverbände an die »rot-rote« Landesregierung, sich mehr um die von Armut betroffenen Menschen zu kümmern. Allein in der Hauptstadt leben 600000 Menschen von »Hartz- IV«-Leistungen bzw. der sogenannten Grundsicherung An dem Gipfel beteiligten sich neben den Verbänden auch Politiker, Wissenschaftler, und Gewerkschafter. »Der Gipfel soll nicht nur eine Plattform, sondern auch der Grundstein für einen intensiveren Kampf gegen Armut sein.«, erklärte ver-di-Landesgeschäftsführer Roland Tremper. Im Mittelpunkt des Gipfels standen die Forderungen nach einer bedarfsorientierten Grundsicherung für alle und besserer Förderung von Kindern aus sozial schwachen Familien.(jW)