Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
11.03.2019, 16:56:26 / jW stärken!

Jede Aktion zählt!

Von jW-Aktionsbüro

Wer die Berichterstattung der jungen Welt verfolgt, weiß, dass es unsere Tageszeitung nicht immer leicht hat. Regelmäßig sind wir politischen und ökonomischen Angriffen ausgesetzt, die darauf abzielen, unsere Zeitung und damit einen konsequent antikapitalistischen Blickwinkel aus der Medienlandschaft zu verdrängen. Die kurzfristig angekündigte Preiserhöhung der Deutschen Post AG über 90.000 Euro jährlich, welche die junge Welt stärker trifft als andere Tageszeitungen, sei hier nur stellvertretend genannt.

Trotz der andauernden schwierigen Situation wollen wir für den Erhalt unserer Zeitung kämpfen, damit wir weiterhin Eure Zeitung gegen Dummheit, Lüge und Hass bleiben können. Dass uns das tagtäglich gelingt, liegt nicht zuletzt an unseren treuen Leserinnen und Lesern. Für viele von ihnen ist die junge Welt ein unverzichtbarer Teil des Alltags geworden, denn sie erhalten durch diese Zeitung die Informationen die sie brauchen, um das politische Geschehen einordnen zu können.

Viele unserer Leserinnen und Leser verbreiten darum die junge Welt mit kleinen Aktionen. So wird die gelesene Tagesausgabe sichtbar in der Bahn oder im Pausenraum liegen gelassen oder in der Nachbarschaft in den Briefkasten gesteckt. Andere planen größere Aktionen, schließen sich zu Leserinitiativen zusammen und suchen gezielt nach neuen Abonnentinnen und Abonnenten.

Jede Aktion hilft uns dabei sichtbarer zu werden, um mit neuen Leserinnen und Lesern für die junge Welt einzutreten. Im Folgenden möchten wir Euch einen Überblick darüber geben, wie Ihr für die junge Welt aktiv werden könnt:

Die junge Welt sichtbar machen

  • Bestellt Aktionspakete und bekommt Flyer, Probeabo-Listen, Aufkleber und Plakate. Klickt dazu einfach hier.
  • Lasst Eure gelesene Zeitung in der Bahn oder im Bus, im Betrieb oder im Café liegen. Die Titelseite sollte dabei gut sichtbar sein.
  • Werdet online aktiv und helft uns auch online sichtbarer zu werden. Wie das geht, erfahrt Ihr hier.
  • Übernehmt eine Kioskpatenschaft und betreut einen Kiosk beim Verkauf der jungen Welt. Im Aktionsbüro erklären wir Euch gern, wie das am besten funktionieren kann.

Die junge Welt verteilen

  • Macht mit bei der 100.000-Aktion zum 1. Mai und verteilt die Zeitung auf der Demonstration in Eurer Stadt. Mehr über die Aktion erfahrt Ihr hier.
  • Bestellt Verteilexemplare beim Aktionsbüro, um die junge Welt auf Parteitagen und Kongressen, Streiks und Gewerkschaftstreffen, Demos oder Mahnwachen zu verteilen. Wie ihr zu Euren Verteilexemplaren kommt, erfahrt Ihr hier.
  • Meldet Infostände in der Fußgängerzone oder auf Demonstrationen an und verteilt die junge Welt dort. Gern helfen wir Euch bei der Organisation der Stände.

Schließt Euch zusammen

  • Vernetzt Euch mit dem Aktionsbüro (aktionsbuero@jungewelt.de)! Wir geben Euch Tipps und Kontakt zu aktiven Leserinnen und Lesern in Eurer Region.
  • Sucht Verbündete und plant gemeinsame Verteilaktionen.
  • Gründet Leserinitiativen in Eurer Stadt! Wir helfen Euch beim Aufbau und laden gemeinsam mit Euch zu Lesertreffen ein. Meldet Euch dazu im Aktionsbüro (aktionsbuero@jungewelt.de).
  • Abonniert unseren UnterstützerInnen-Newsletter und lest monatlich über weitere Unterstützungsmöglichkeiten. Schreibt dazu eine kurze Mail an das Aktionsbüro (aktionsbuero@jungewelt.de).

Gewinnt neue Leserinnen und Leser

  • Wir bieten Interessierten die Möglichkeit die junge Welt drei Wochen kostenlos kennenzulernen. Das Probeabo ist unverbindlich und bedarf keiner Kündigung. Verschickt dazu eine Mail unter folgendem Link oder nutzt unsere Probeabo-Listen, die wir Euch kostenlos per Post schicken. Jedes Probeabo zählt, da wir so viele neue Abonnentinnen und Abonnenten gewinnen können.
  • Verschenkt Probeabos an Freunde, Familie und Bekannte!
  • Gibt es Menschen in Eurem Umfeld, die die junge Welt nur sporadisch lesen? Erklärt Ihnen, dass nur Abos die dauerhafte Existenz unserer Zeitung sichern können.
  • Steigt selbst auf ein höheres Abo um oder bucht für einen geringen Aufpreis das Online-Abo zu Eurem Print-Abo hinzu.

Egal, für welchen Beitrag Ihr Euch entscheidet jede noch so kleine Aktion hilft. Solltet Ihr weitere kreative Ideen haben, freuen wir uns auf eine Nachricht.

Solidarische Grüße,
Das jW-Aktionsbüro