Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • VW erspart sich Hartz

    Räumarbeiten in Wolfsburg: Personalvorstand darf ohne Abfindung gehen. Markenchef Bernhard verkündet Milliardenkürzungen
    Von Klaus Fischer
  • »The Missing Link«

    Mit einem vom Westen gesteuerten Systemwechsel in Belarus wäre der Einkreisungsring der NATO um Rußland geschlossen. Hintergründe der aktuellen Umsturzpläne gegen das Land.
    Von Knut Mellenthin
  • Schröder zum Heimspiel

    »Genosse der Bosse« sucht den Schulterschluß mit den Gewerkschaften. Heute Auftritt beim Vorstand von Transnet
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Bildungspolitik von Bertelsmann

    Kongreß in Hamburg beschäftigt sich am Beispiel des Medienkonzerns mit dem wachsenden Einfluß von Unternehmen auf Schulen und Universitäten
    Von Andreas Grünwald
  • Wahlkampfschlager PISA

    Heute wird innerdeutsches Bildungsranking vorgestellt. Überraschungen sind nicht zu erwarten. Experten warnen vor Mißbrauch der Ergebnisse im Parteienwettbewerb
    Von Ralf Wurzbacher
  • Aluwerke in Hamburg und Stade schließen

    An die 2000 Beschäftigte verlieren bis Ende 2006 ihre Arbeit in Aluminiumproduktion und bei Zulieferern. Außerdem Stellen in weiterverarbeitender Industrie gefährdet
    Von Andreas Grünwald
  • Durchgeplante Planlosigkeit

    Politik durch Kunst: »Rude Look Oriental« kümmert sich um das, was als nichtwestlich gelten soll
    Von Johanna Scholz
  • Leserbriefe an die junge Welt

    »Bewahrenswerte Punkte der PDS sind erkämpft worden. Nicht durch Ablehnung von Anträgen, sondern durch inhaltliche Intervention. Innerparteiliche Opposition besteht im Kämpfen und im Willen zur progressiven Veränderung. «
  • ¡Venceremos!

    Nur eine Insel dieser Welt hat Zukunft: Einzig auf Kuba stehen Lebensqualität und Pro-Kopf-Verbrauch natürlicher Ressourcen im richtigen Verhältnis
    Von Edgar Göll