Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
  • Prestige im Ruhrpott

    Standortpolitik blutet Kommunen aus. Die Krise der Haushalte zeigt Systemgrenzen auf und könnte Anreiz zur Kapitalismusdebatte geben. Ein Beispiel aus Bochum
    Von Günter Gleising
  • Lohnendes Geschäft

    Gelsenkirchen: Zwei Ratsfrauen decken geheime Abmachungen mit Investoren auf. Ein Renommierprojekt der Christdemokraten
    Von Werner Rügemer
  • Schröder schadet Chirac

    Massive deutsche Einmischung in das französische Referendum über die EU-Verfassung zeigt nicht die erwünschte Wirkung
    Von Jürgen Elsässer, Paris
  • Trauer und Neuanfang

    Ein halbes Jahr nach der Katastrophe: Unterwegs in den Tsunami-Gebieten im Süden Indiens. Über den Einfluß internationaler Hilfe auf den schweren Wiederbeginn.
    Von Hilmar König, Neu Delhi
  • Demokratur in Orange

    Die politischen Zustände in der »nachrevolutionären« Ukraine – Eindrücke von einer Reise in das postkommunistische Land. (Teil I)
    Von Hannes Hofbauer
  • Nicht nur Gegenbewegung

    Zwischen Bundesverdienstkreuz und Diffamierung im Verfassungsschutzbericht: Am Wochenende tagt die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes in Frankfurt/Main
    Von Wera Richter
  • Durchmogeln gescheitert

    Berliner PDS hat sich mit ihrem Stimmverhalten bei der Absegnung der EU-Verfassung isoliert. Vertrag vom Bundesrat ratifiziert
    Von Kurt Neumann
  • Abgeschrieben

    Aus einem Briefwechsel zwischen VVN-BdA NRW und dem Landesinnenministerium
  • Demontage geht weiter

    Wirtschaftsstandort Deutschland wird weiter »saniert«. AgfaPhoto zahlungsunfähig. Gewerkschafter sehen »Heuschrecken« am Werk
  • Der Renegat

    Einst kritisierte der chilenische Historiker Víctor Farías Allende von links. Heute versucht er, ihn zu diskreditieren – und verfälscht dazu Quellen
    Von Harald Neuber