3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Dienstag, 27. Juli 2021, Nr. 171
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Schröder will neue NATO

    Bundeskanzler fordert bei Münchner Sicherheitskonferenz Neuausrichtung der westlichen Militärallianz. Massive Polizeiübergriffe auf Antikriegsdemonstration
    Von Nick Brauns
  • »Wir wollen Berlinale-Gäste aufklären«

    Beschäftigte der Kinobranche organisieren auf dem Festival einen »Film Union Day«. Protest gegen den Branchenriesen Cinemaxx. Ein Gespräch mit Matthis Nolte
    Interview: Hannes Heine
  • Scherbenhaufen

    Chancen für Schönefeld sinken
    Von Rainer Balcerowiak
  • »Wir müssen den Druck weiter verstärken«

    Auch nach der Kapitulation der Bundeswehr vor den Protesten auf der Buchmesse Leipzig wollen Verleger wachsam bleiben. Forderungen an Messeleitung. Ein Gespräch mit Matthias Oehme
    Interview: Harald Neuber
  • Putins Sozialreformen

    Wie man ein sozialstaatliches Kassenwesen auf eine nationale Lohnsumme gründet, die das nicht hergibt. Die Arbeit an der sozialen Frage im neuen Rußland.
    Von Theo Wentzke
  • Vergessene Bombenopfer

    Das Gedenken gilt nur denen, die vor 60 und mehr Jahren ermordet wurden. Die Toten der letzten sechs Jahre werden beschwiegen, vor allem die jugoslawischen
    Von Jürgen Elsässer
  • Japans Dresden heißt Hiroshima

    Der Erinnerungsdiskurs des ostasiatischen Landes kreist um die eigenen Opfer. Trotzdem ist die Außenpolitik weniger aggressiv als die Deutschlands
    Von Jürgen Elsässer
  • Neu-Delhi in der Zwickmühle

    Verbalprotest gegen Putsch des Königs von Nepal folgen keine Taten. Staatsstreich kratzt an Indiens Image als regionale Führungsmacht
    Von Hilmar König
  • Chávez stoppt Strafrechtsreform

    Venezuelas Präsident: Neue Gesetze würden Gefängniskrise verschlimmern. Expertenkommission der Regierung soll nachhaltige Lösung erarbeiten
    Von Jeroen Kuiper, Caracas
  • US-Drohnen über Iran

    Systematische Spionage Washingtons gegen Teheran praktisch bestätigt. Reaktor soll weiter gebaut werden
  • Go-West in China

    Peking bemüht sich, den Wirtschaftsboom auch in die bisher vernachlässigten Provinzen zu tragen, vor allem in den Westen des Riesenreiches
    Von Wolfgang Pomrehn

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!