3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Dienstag, 21. September 2021, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Selbstmord in Fesseln?

    Dessauer Staatsanwaltschaft mauert: Todesumstände eines Asylbewerbers in Polizeigewahrsam weiter ungeklärt. These von Suizid kann nicht aufrechterhalten werden
    Von Ulla Jelpke
  • Oktoberrevolution in Rosas Namen begraben

    Aufstieg und Fall des osteuropäischen Staatssozialismus: Ursachen und Wirkungen. Zum Sammelband über die III. Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Leipzig.
    Von Werner Röhr
  • Aschermittwoch ohne Franz Josef

    Gesinnung von der Stange und kein Bier vom Faß: Wenig Deftiges bei den Kundgebungen der etablierten Parteien
    Von Jürgen Elsässer
  • Ein political animal teilt aus

    Der Bundeskanzler beim Aschermittwoch der SPD: Hilfsbereitschaft für Tsunami-Opfer zeigt, daß die Leute immer noch zuviel Geld haben
    Von Jürgen Elsässer
  • Ihr Job ist der Krieg

    Die NATO-Sicherheitskonferenz bleibt auch mit Kofi Annan eine Kriegskonferenz. Friedensbewegung kündigt vielfältige Proteste für das Wochenende in München an
    Von Claus Schreer
  • Jeden Schein extra zahlen

    Unternehmerverband BDA präsentierte Modell zur künftigen Studienfinanzierung. Hochschulen sollen Semestergebühren und Leistungsentgelte erheben
    Von Rainer Balcerowiak
  • Hundestammtisch

    Treff mit einem SPD-Bundestagsabgeordneten
    Von Heiko Lindmüller
  • Katastrophe in Sicht

    UNO: Militärausgaben verschlucken Gelder für Soziales und gefährden Millenniumsziele. »Lektion des 20. Jahrhunderts nicht gelernt«
    Von Thalif Deen, New York (IPS)
  • Kleine Meerjungfrau auf Abwegen

    Dänemark bleibt auf rechtem Kurs. Fremdenfeindliche Volkspartei prägt auch künftig Image und Regierung des Landes
    Von Henning Güldenstein, Kopenhagen
  • Befehle aus Washington

    Offenbar auf US-Weisung ermittelt der ukrainischer Geheimdienst wegen illegaler Waffengeschäfte. Interne Untersuchung läuft bereits seit Monaten
    Von Rainer Rupp
  • Anklage wegen Todeskarawane

    Chilenischer Ermittlungsrichter schließt nach sieben Jahren Vorbereitungen für Strafverfahren ab
    Von Harald Neuber
  • Korrupt oder Kandidat?

    Argentiniens Expräsident Carlos Menem droht, seinen »demokratischen Pflichten« wieder nachzukommen
    Von Francisco Alvarez
  • Kirchner bleibt hart

    Argentinien: Trotz mäßigem Interesse der Gläubiger halten Präsident und Regierung am Umtausch der Schuldverschreibungen fest. Wirtschaftsminister verbreitet Zuversicht
    Von Timo Berger
  • Alle Macht den Banken

    Eine kleine Lagebestimmung der politisch-ökonomischen Verhältnisse in der Formel 1
    Von Erich Stör

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!