Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Athen sieht rot

    Landesweite Kundgebung der Kommunistischen Partei Griechenlands: »Die olympischen Wettkämpfe sind vorbei, die Klassenkämpfe dauern an«
    Von Heike Schrader
  • »Eine ganz miese Geschichte«

    ARD-Sendung »Operation Fernsehen« ist Fortsetzung des Kalten Krieges an der ideologischen Front. WDR-Redakteure unterschlugen wichtige Informationen. jW sprach mit Eberhard Fensch
    Interview: Peter Wolter
  • Gestern ist morgen

    jW dokumentiert Rede von Friedrich Wolff zum 55. Jahrestag der Gründung der DDR.
  • Rechte teilen Schleswig-Holstein und NRW auf

    NPD und DVU beraten auf Geheimtreffen weitere Strategie. Getrennte Kandidaturen ohne Konkurrenz bei Landtagswahlen, gemeinsame Listen für Bundestagswahl 2006
    Von Peter Preiß
  • Protest gegen Uranfabrik

    Aktion Hunderter Kernkraftgegner in Gronau. Stillegung der Atomanlage gefordert
    Von Reimar Paul
  • »Wer soll das bezahlen?«

    »Hartz IV« sorgt in hessischen Kommunalparlamenten für Kontroversen. Tariflich bezahlte Arbeitsplätze werden auch im Rhein-Main-Gebiet immer knapper
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Rüstungsrochaden

    Die deutschen Marinewerften bereiten sich auf eine Fusion mit dem französischen Kriegsschiffbau vor
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Bush und Blair gratulieren

    Wahlen in Australien: Vierte Amtszeit für Premierminister Howard. Konservative bauen Mehrheit aus. Irak-Krieg ohne wahlentscheidende Rolle
    Von Thomas Berger
  • Spur der Zensoren führt nach Rom und Zürich

    Abschaltung von Indymedia: FBI-Agent spricht von »Rechtshilfe«. Ermittlungen in Schweiz und Italien gegen Internetportal. Neofaschisten als treibende Kraft
    Von Damiano Valgolio, Rom
  • Kolumbien im Zeichen von Streik und Protest

    Gewerkschaften und soziale Organisationen rufen zum landesweiten Ausstand am Dienstag auf. Widerstand gegen Freihandel und Kriegspolitik der Regierung Uribe
    Von Harald Neuber
  • Nationaler Konsens im Winkel

    Die SPD ist alles, was der Fall ist: Wie verkauft die Partei »Hartz IV«? Ein Ortstermin in Langenmoor
    Von Thomas Immanuel Steinberg
  • Die Musen

    Alma-Ata – ab dafür (5)
    Von Christian Schmidt
  • Dann bitte: Musik

    Zwischen Plattenbauten und Kulturauftrag: Das Usedomer Musikfestival
    Von Rainer Balcerowiak
  • Paranoider Zustand

    »Mit Höllentempo« hat Michael Warschawski ein kritisches Buch über Staat und Gesellschaft in Israel heute geschrieben
    Von Thomas Immanuel Steinberg
  • Mit Nietzsche radikal abrechnen

    Jahrbuch der Internationalen Lukács-Gesellschaft mit ungedruckten Manuskripten des ungarischen Philosophen
    Von Arnold Schölzel
  • Die Kuh ist gemolken

    Der Vereinsvorstand gibt immer nur zu, was sich nicht mehr verheimlichen läßt:Borussia Dortmund lebt weiter – gerettet von einem Finanzhai und einem Börsenspekulanten
    Von Klaus Bittermann
  • »Herr Niebaum ist nicht mehr mein Verein«

    Wie kann man Borussia Dortmund verkraften? Über die Leiden eines Dauerfans, der ernst genommen werden will. Ein Gespräch mit dem Dortmunder Schriftsteller Fritz Eckenga
    Interview: Christian Mütze
  • Wo ist die Kamera?

    Wenn Jens Lehmann mal spielen darf, ist das Drumherum interessanter als der Fußball: Zur Bildsprache des Spiels Iran – BRD
    Von Marek Lantz