Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
19.01.2008 / Inland / Seite 5

Katastrophale Zustände an Hessens Kliniken

Beschäftigtenvertreter fordern gesetzliche Mindeststandards bei Personalbesetzung

Gitta Düperthal
Die Zustände im hessischen Gesundheitswesen seien »nicht mehr hinnehmbar«, so der Tenor einer Versammlung von rund 100 Betriebs- und Personalräten aus Kliniken, Heimen und Behinderteneinrichtungen am Donnerstag abend in Frankfurt am Main. Mit der von ver.di organisierten Veranstaltung wollten die Beschäftigtenvertreter Druck für ihre Forderung nach gesetzlichen Personalmindeststandards machen. Eine Woche vor den hessischen Landtagswahlen waren Parteienvertrerter geladen, um Rede und Antwort zu stehen. »Nach der Wahl wollen wir den Dialog fortsetzen«, kündigte ver.di-Sekretär Georg Schulze-Ziehaus an.
Thomas Spies, gesundheitspolitischer Sprecher der Landes-SPD, zeigte sich der gewerkschaftlichen Forderung gegenüber offen. Selbst in Kindergärten werde das Zahlenverhältnis von Kinder und Erziehern festgelegt. »Warum also nicht in Krankenhäusern?« Spies verwies auf Studien aus den USA, denen zufolge die Mortalitätsrate privatisierter und personell unterbesetz...

Artikel-Länge: 3385 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.