Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
17.01.2008 / Ansichten / Seite 8

Neonazis Weltsicht

Koch, FAZ und Bild: Feind erkannt

Arnold Schölzel
Seit dem DDR-Anschluß 1990 wurde rechte Politik in der Bundesrepublik neu etabliert, gehören Rassimus, Fremdenhaß und -hatz, Mord und Totschlag an Ausländern inklusive Kampfeinsätzen in deren Heimatländern zur »Normalität«. Noch im Herbst 1989 wurden die vom Verfassungsschutz gesponserten westdeutschen Neonazis von der Leine gelassen und flächendeckend in die DDR geschickt. Seitdem wird an die Pogrome in Hoyerswerda und Rostock regelmäßig erinnert und gefragt, wo im Osten Solingen und Mölln liegen. Als Antwort auf die Morde an Flüchtlingen stimmte auch die SPD 1993 für die Abschaffung des Asylrechts. Die Statistik über von Neofaschisten Getötete wird nur auf Nachfrage der Linken im Bundestag und gefälscht herausgerückt.

Von Zeit zu Zeit werden die Ziffern dadurch komplettiert, daß sich Repräsentanten des allem Extremismus abholden politisch-medialen Komplexes mit neofaschistischem Krawall zu Wort melden. Wahlkämpfe ...

Artikel-Länge: 2875 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €