17.11.2007 / Schwerpunkt / Seite 3

Falsches Ziel, falscher Weg

Aus einem Brief von Bodo Ramelow, Bundestagsabgeordneter, Wahlkampfleiter und Mitglied im Parteivorstand Die Linke, an seine Fraktion:

Meine Solidarität gilt den Lokführern, bezieht sich aber nicht auf die Streikziele der GDL, soweit sie einen eigenständigen, von allen anderen Bahnbeschäftigten unabhängigen Tarifvertrag erzwingen wollen.

(...) In der letzten Fraktionssitzung kam es erneut zur Debatte darüber, wann wir uns endlich mit der GDL solidarisch erklären und ob es nicht richtig wäre, Herrn Schell nun demonstrativ in die Fraktion einzuladen. (...) Damit nicht der Eindruck entsteht, als ob ich emotional unbeteiligt den Arbeitskampf zur Kenntnis nehmen würde, möchte ich auf einige sehr prinzipielle Fragen aufmerksam machen. Man muß meine Ansichten nicht teilen, man kann sie auch ablehnen, aber man sollte zumindest das Thema komplett durchdenken, bevor man sich zu richtigen Themen mit falschen Wirkungen solidarisiert. Wie es jeder einzelne von uns mit dem Streik ...

Artikel-Länge: 2630 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe