Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
21.08.2007 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Entschlossene Frauen

Südkoreas Gewerkschaften kämpfen gegen Prekarisierung

Wolfgang Pomrehn
Mit erbitterten Arbeitskämpfen wehren sich Südkoreas Frauen derzeit gegen eine neue Hire-and-fire-Politik. Die Regierung stellt sich wie üblich auf die Seite der Unternehmer und geht mit massiven Polizeieinsätzen gegen Sitz- und Hungerstreiks vor. Ausgelöst wurde die jüngste Protestwelle durch das Inkrafttreten eines neuen Arbeitsgesetzes.

Seit Jahren fordern Südkoreas Gewerkschaften bessere Arbeitsbedingungen für die sogenannten Irregulären, befristet eingestellte Arbeiterinnen und Arbeiter ohne Kündigungsschutz, mit besonders schlechten Löhnen und oft ohne effektiven arbeitsrechtlichen Schutz. Die Änderung des Arbeitsrechts sollte Abhilfe schaffen, jedenfalls nach Lesart der Regierung. Doch die demokratischen Gewerkschaften der KCTU, der Koreanischen Gewerkschaftskonföderation, waren äußerst skeptisch. Schon früh hatten sie sich aus den Gesprächen zurückgezogen, die dem Gesetzgebungsprozeß vorausgingen. Ihre Befürchtung: Das neue Gesetz werde zu einer Au...

Artikel-Länge: 5794 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.