Gegründet 1947 Mittwoch, 24. April 2019, Nr. 95
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
15.08.2007 / Ansichten / Seite 8

Gastkommentar: Herbstoffensive

Wider den Hartz-IV-Zynismus

Peter Grottian
Selten wurde der Selbstverblödungs- und Arroganzprozeß großkoalitionärer Politik so dramatisch unter Beweis gestellt wie in der derzeitigen Erhöhungsdebatte zu Hartz IV. Scheinheilig wird eine Debatte von Dieter Althaus (CDU) vom Zaun gebrochen, der sich fälschlicherweise mit einem Grundeinkommen auf Hartz-IV-Niveau schmückt, um anschließend eine Instrumentalisierung von Franz Müntefering (SPD) zu erleben, der zu recht einen vernünftigen Mindestlohn durchsetzen will, allerdings auf Kosten der Hartz-IV-Empfänger.

Nein, solange SPD und CDU nicht bereit sind zuzugeben, daß von 347 Euro kein Mensch leben kann, ganz zu schweigen von Kindern, solange Zwangsumzüge nicht eingestellt werden, solange SPD und CDU die Betroffenen mit bürokratischen Kontrollen ängstigen und zurichten, werden die 7,4 Millionen von Hartz IV Betroffenen Arbeitsmarkt-, Sozial- und Armutspolitik nicht für sich wahrnehmen. Die gr...

Artikel-Länge: 2812 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €