Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
16.07.2007 / Thema / Seite 10

Von den Quellen her

Politisch unzuverlässig, philosophisch ein Vorbild: Georgi Plechanows Marx-Lektüre war für Lenin Maßstab zur Aneignung der materialistischen Theorie

Dogan Göçmen
Georgi W. Plechanow (1856–1918), der Marx' und Engels' Theorie in Rußland bekannt machte, wird hierzulande zumeist als eine Randfigur wahrgenommen, der mit dem Marxismus und der Arbeiterbewegung in Deutschland nicht direkt in Verbindung steht. Es gibt aber gute Gründe, ihn als Teil der marxistischen Bewegung dieses Landes zu verstehen, denn er hat die revisionistischen Tendenzen in der deutschen sozialdemokratischen Bewegung – zumindest vom philosophischen Standpunkt her – scharf attackiert. Neben vielen ins Deutsche übersetzten Arbeiten,1 schrieb er häufig direkt auf Deutsch, um in die theoretischen Debatten einzugreifen. So auch sein Buch »Beiträge zur Geschichte des Materialismus«, das erst viel später auf Russisch veröffentlicht wurde.

Wie Marx studieren?

Lenin (1870–1924) gehörte nach Plechanows Wechsel zu den Menschewiki im Jahre 1903 zu seinen Kritikern. Doch seine differenzierte Haltung mag ein Beispiel für den Umgang mit K...

Artikel-Länge: 20820 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €